Feiner deutscher Geigenbogen, Gustav Prager

Gustav Pragers Arbeiten gelten als beste Markneukirchner Arbeiten des frühen 20. Jahrhunderts und waren schon zu zu seiner Zeit hoch geschätzt. Dieser feine Geigenbogen ist um 1930 in Landwüst bei Markneukichen entstanden. Der Originalstempel Gustav Pragers ist auf der Stange aufgebracht....

Gustav Pragers Arbeiten gelten als beste Markneukirchner Arbeiten des frühen 20. Jahrhunderts und waren schon zu zu seiner Zeit hoch geschätzt. Dieser feine Geigenbogen ist um 1930 in Landwüst bei Markneukichen entstanden. Der Originalstempel Gustav Pragers ist auf der Stange aufgebracht. Die kräftige, oktagonale Stange des 73,9 cm langen Geigenbogens ist aus feinem rotbraunen Fernambuk gearbeitet. Der markante, typische Ebenholzfrosch ist fein gearbeitet und mit einem Pariser Auge und dem charakteristischen, dreiteiligen Beinchen mit kurzem Ebenholzteil ausgestattet. Ein bei seinem Gewicht von 62,3 g im Spiel überraschend aktiver Geigenbogen mit seinem Schwerpunkt mittig, leicht Richtung Frosch, liegend - gemessen bei 26,5 cm. Dieser feine und grossartige Geigenbogen erzeugt einen warmen, runden, grossen Ton und passt damit sehr gut zu Violinen mit klarem, brillianten, vielleicht etwas scharfen Ton.

€ 1'790.00
circa CHF 1'861.60
Inventar-Nr.
B1046
Erbauer
Gustav Adolf Prager
Herkunft
Landwüst (Markneukirchen)
Jahr
circa 1930
Klang
warm, abgerundet, reich an Volumen
Gewicht
61,4 g
Geigenbogen von Gustav Adolf Prager
Feiner deutscher Geigenbogen, Gustav Prager
Abb. |