H. R. Pfretzschner Cellobogen (zugeschrieben) - Hornfrosch

Feiner Cellobogen mit Hornfrosch aus dem Besitz eines Cello-Lehrers: Eine äusserst seltene Gelegenheit. Der Violoncellobogen wurde wahrscheinlich im Hause H. R. Pfretzschner in der Mitte des 20. Jahrhunderts in 

Feiner Cellobogen mit Hornfrosch aus dem Besitz eines Cello-Lehrers: Eine äusserst seltene Gelegenheit. Der Violoncellobogen wurde wahrscheinlich im Hause H. R. Pfretzschner in der Mitte des 20. Jahrhunderts in Markneukirchen gebaut. Die feine, oktagonale Stange wurde aus schönem hellbraunem Fernambuk gearbeitet. Ein kräftiger Cellobogen, dabei sehr aktiv, und elastisch mit hoher Spannkraft und sofortiger Ansprache. Dieser gute Pfretzschner Cellobogen wiegt 82,6 g, ist sehr gut ausbalanciert und hat seinen gefühlten Schwerpunkt in mittig, leicht in der unteren Hälfte und gemessen bei 25,8 cm vom Froschende. Aufgearbeitet und mit neuer Behaarung ausgestattet produziert dieser hervorragende H.R. Pfretzschner Cellobogen einen kraftvollen, grossen, abgerundeten klaren und ausgereiften Ton.

Inventar-Nr.
A114
Erbauer
H R Pfretzschner
Herkunft
Markneukirchen
Jahr
circa 1950
Klang
warm, kraftvoll, abgerundet, groß
Gewicht
82,6 g
H. R. Pfretzschner Cellobogen mit Hornfrosch
H. R. Pfretzschner Cellobogen (zugeschrieben) - Hornfrosch
Abb. |