Feine Violine aus dem Frühwerk von Jean-Joseph Honoré Derazey um 1830 (Zertifikat Hieronymus Köstler

Diese französische Violine von Jean Joseph Honoré Derazey gewährt einen faszinierenden Blick in das Frühwerk dieses einflussreichen Mirecourter Geigenbaumeisters – und in die noch junge Werkstatt des großen Jean-Baptiste Vuillaume, zu dessen engsten Mitarbeitern der wenige Jahre ältere Derazey in dieser Zeit avancierte.

Entstanden um 1830, könnte diese Geige tatsächlich...

Diese französische Violine von Jean Joseph Honoré Derazey gewährt einen faszinierenden Blick in das Frühwerk dieses einflussreichen Mirecourter Geigenbaumeisters – und in die noch junge Werkstatt des großen Jean-Baptiste Vuillaume, zu dessen engsten Mitarbeitern der wenige Jahre ältere Derazey in dieser Zeit avancierte.

Entstanden um 1830, könnte diese Geige tatsächlich als Referenzarbeit für die Bewerbung Derazeys bei Jean-Baptiste Vuillaume gedient haben – und sie steht in diesem Kontext als eine Referenz höchster künstlerischer Ansprüche, wie sie nicht nur für ihren Erbauer, sondern auch für den jungen Jean-Baptiste Vuillaume maßgeblich waren. So deuten sich in ihr bereits sowohl die Auszeichnungen an, die Honoré Derazey ab den späten 1830er Jahren regelmäßig auf den großen Ausstellungen in Paris und London erhalten sollte, als auch die enormen geschäftlichen Erfolge, die Vuillaume in Paris und Derazey ab 1840 in Mirecourt feiern sollten. Seine vollendet präzise Handwerkskunst und sein sicheres Gespür für Ästhetik und Akustik ist an diesem Instrument in allen Details zu erkennen: Von der feinen, charaktervollen Schnitzarbeit der Schnecke über die perfekt geschnittenen F-Löcher, die anspruchsvolle Randeinlage bis hin zur meisterhaften Wahl regelmäßiger Fichte für die Decke und sanft geflammten Ahorns für den einteiligen Boden ist diese Derazey Geige ein Musterbeispiel für erstklassige französische Geigenbaukunst des frühen 19. Jahrhunderts, dessen Herkunft der Brandstempel im Inneren des Korpus belegt. Rissfrei und in hervorragendem Zustand erhalten berichtet der antike, leuchtend-goldbraune Öllack mit interessanten Spielspuren von einer langen Zeit in den Händen guter, wahrscheinlich professioneller Musiker, bevor diese Violine in unserer Fachwerkstatt mit größter Sorgfalt durchgesehen und spielfertig hergerichtet wurde. Wie für alle unsere Violinen und Bögen gilt auch für diese Derazey Violine unsere Inzahlungnahme-Garantie. Ihr gereifter, warmer Klang, zu dessen strahlendem Charakter auch eine charmante weiche Note gehört, öffnet ein musikalisches Fenster in die Musikgeschichte – mit reichen Ausdrucksmöglichkeiten für die Interpretation anspruchsvoller Literatur. Im Preis inbegriffen ist ein Zertifikat des Stuttgarter Experten Hieronymus Köstler.

Französische Violine von Jean Joseph Honoré Derazey – seltene Arbeit aus dem Frühwerk um 1830

  • Vorzügliche Jean Joseph Honoré Derazey Geige
  • Frühwerk um 1830, zu Beginn seiner Zeit bei Vuillaume
  • Seltenes historisches Instrument
  • Rissfrei erhalten, hervorragender Zustand
  • Sofort spielfertig mit reifem, warmem, strahlendem Klang
€ 19'900.00
circa CHF 21'492.00
Inventar-Nr.
5433
Erbauer
Jean-Joseph Honoré Derazey
Herkunft
Mirecourt
Jahr
circa 1880
Klang
warm, ausgereift, strahlende höhen
Bodenlänge
36.3 cm
Feine Violine aus dem Frühwerk von Jean-Joseph Honoré Derazey um 1830 (Zertifikat Hieronymus Köstler
Feine Violine aus dem Frühwerk von Jean-Joseph Honoré Derazey um 1830 (Zertifikat Hieronymus Köstler
Feine Violine aus dem Frühwerk von Jean-Joseph Honoré Derazey um 1830 (Zertifikat Hieronymus Köstler
Feine Violine aus dem Frühwerk von Jean-Joseph Honoré Derazey um 1830 (Zertifikat Hieronymus Köstler
H. Derazey Brandstempel
Feine Violine aus dem Frühwerk von Jean-Joseph Honoré Derazey um 1830 (Zertifikat Hieronymus Köstler
Feine Violine aus dem Frühwerk von Jean-Joseph Honoré Derazey um 1830 (Zertifikat Hieronymus Köstler
Abb. |