Französischer Violinbogen, Auguste Husson, "Husson-Mariet" (Zertifikat Raffin)

Zu den späten Arbeiten von Auguste Husson – genannt „Husson-Mariet“ – gehört dieser um 1925 entstandene Violinbogen, dessen kraftvoller, edler Klang und elegante Ausarbeitung die Reife und Erfahrung seines Erbauers demonstrieren. Aus dunkelbraunem Fernambuk schuf Husson-Mariet die meisterhaft geformte Stange, die ein besonders schön gelungener Kopf ziert. Ihre hohe Spannkraft verleiht dem Bogen das ideale Verhältnis von Stärke und Elastizität, das seine ausnehmend guten, präzisen Spieleigenschaften begründet. Ein Zertifikat des renommierten Pariser Bogenbau-Experten

Zu den späten Arbeiten von Auguste Husson – genannt „Husson-Mariet“ – gehört dieser um 1925 entstandene Violinbogen, dessen kraftvoller, edler Klang und elegante Ausarbeitung die Reife und Erfahrung seines Erbauers demonstrieren. Aus dunkelbraunem Fernambuk schuf Husson-Mariet die meisterhaft geformte Stange, die ein besonders schön gelungener Kopf ziert. Ihre hohe Spannkraft verleiht dem Bogen das ideale Verhältnis von Stärke und Elastizität, das seine ausnehmend guten, präzisen Spieleigenschaften begründet. Ein Zertifikat des renommierten Pariser Bogenbau-Experten Jean-François Raffin belegt die Provenienz des Auguste Husson Bogens und bescheinigt ihm einen Wert von 3.500 Euro. Nach einer gründlichen Aufarbeitung in unserer Fachwerkstatt für Restaurierung empfehlen wir diesen großartigen französischen Geigenbogen anspruchsvollen Violinisten, denen sein volumenreicher, fließender Klang weite musikalische Aktionsräume eröffnet.

Französischer Violinbogen von Auguste Husson, "Husson-Mariet" - Frosch
Französischer Violinbogen von Auguste Husson, "Husson-Mariet" - Kopf
Abb. |