Französischer Geigenbogen - um 1940, wahrscheinlich Laberte (Frosch)
Französischer Geigenbogen - um 1940, wahrscheinlich Laberte (Kopf)
Abb. |

Französischer Geigenbogen - um 1940, wahrscheinlich Laberte

Aus Mirecourt, wahrscheinlich den Laberte Werkstätten, stammt dieser gute französische Geigenbogen aus feinstem Fernambukholz. Er entstand um das Jahr 1940 und ist ein typisches Beispiel für französische Bögen in der Zeit ihrer größten Erfolge. Die runde Stange ist mittelstark bis weich, spielt sich fließend und lebendig und von hoher Elastizität, ihr gefühlter Schwerpunkt liegt mittig, gemessen bei 25,2 cm der Gesamtlänge von 74,4 cm. Werte, die einen aktiven Bogen mit all jenen guten Spieleigenschaften beschreiben, für die der französische Bogenbau berühmt ist. Mit einem Pariser Auge und einem gelblich-orange schimmernden...

Aus Mirecourt, wahrscheinlich den Laberte Werkstätten, stammt dieser gute französische Geigenbogen aus feinstem Fernambukholz. Er entstand um das Jahr 1940 und ist ein typisches Beispiel für französische Bögen in der Zeit ihrer größten Erfolge. Die runde Stange ist mittelstark bis weich, spielt sich fließend und lebendig und von hoher Elastizität, ihr gefühlter Schwerpunkt liegt mittig, gemessen bei 25,2 cm der Gesamtlänge von 74,4 cm. Werte, die einen aktiven Bogen mit all jenen guten Spieleigenschaften beschreiben, für die der französische Bogenbau berühmt ist. Mit einem Pariser Auge und einem gelblich-orange schimmernden Perlmuttschub ist der neusilbermontierte Bogen ebenso schlicht wie elegant ausgestattet. Als ein Werk von begabter Hand erweist er sich dieser feine, spielfertige französische Bogen nicht zuletzt durch seinen hellen, französischen, warmen und goldenen Ton.

 
Corilon violins Zertifikate
violine
 

Optional: Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit diesem französischen Geigenbogen, erhältlich im Warenkorb.