Karl Albert Nürnberger jun., deutscher Geigenbogen um 1970

Außergewöhnlicher Geigenbogen von Karl Albert Nürnberger (Markneukirchen 1906-1972), gut geeignet für professionelle Musiker mit hohen Ansprüchen. Unter der Leitung seines Vaters, Albert Nürnberger jun. (1854-1931), zählte die Werkstatt neben

Außergewöhnlicher Geigenbogen von Karl Albert Nürnberger (Markneukirchen 1906-1972), gut geeignet für professionelle Musiker mit hohen Ansprüchen. Unter der Leitung seines Vaters, Albert Nürnberger jun. (1854-1931), zählte die Werkstatt neben W. E. Hill & Sons zu den weltweit besten Anbietern von Bögen für Streichinstrumente. Dieser Geigenbogen mit dem originalen Markenzeichen und einem kräftigen, großen und kultivierten Klang ist um 1970 entstanden und erweist seinem vermuteten Erbe durch seine handwerkliche Qualität große Ehre. Die biegsame und doch kräftige, achteckige Stange ist aus feinstem rotbraunem Fernambuk gefertigt und hat einen Schwerpunkt von 25,0 cm (inkl. Knopf aus massivem Silber), der sich wie zentriert anfühlt und leicht zur unteren Hälfte der Stange geneigt ist, was eine gute Handhabung ermöglicht. Passend zur hohen Qualität des Holzes hat dieser Albert Nürnberger Geigenbogen eine besonders exquisite Ausstattung: Der Ebenholzfrosch mit Perlmuttauge ist in echtem Silber gefasst, während der Zug ein reizvolles Spiel von schimmerndem Rosé und Grün aufweist. Wir bieten dieses besondere Stück, das aus Sammlerhand stammt, in bestem Zustand, selten gespielt, spielfertig an.

 

 
Corilon violins Zertifikate
violine
 

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit Ihrem Bogen.

Inventar-Nr.
A166
Erbauer
Karl Albert Nürnberger
Herkunft
Markneukirchen
Jahr
circa 1970
Klang
warm, groß, strahlend
Gewicht
60,4 g
Albert Nürnberger jun., Markneukirchen
Karl Albert Nürnberger jun., deutscher Geigenbogen um 1970
Abb. |