Verkauft

3/4 Geige von Louis Dölling jun., Markneukirchen, 1936

Diese qualitätvolle 3/4 Geige aus dem Jahre 1936 entstand in den renommierten Markneukirchener Werkstätten Louis Dölling jun., deren Provenienz ein datiertes Original-Etikett belegt. Nach dem Tod des Firmengründers im Jahre 1917 führte seine Familie die Geigenbauwerkstatt unter seinem...

Diese qualitätvolle 3/4 Geige aus dem Jahre 1936 entstand in den renommierten Markneukirchener Werkstätten Louis Dölling jun., deren Provenienz ein datiertes Original-Etikett belegt. Nach dem Tod des Firmengründers im Jahre 1917 führte seine Familie die Geigenbauwerkstatt unter seinem guten Namen weiter und wahrte das Erbe des weitgereisten Meisters. Die intensiven, von goldgelb bis rot reichenden Farben des leuchtenden Öllackes sind ein markanter Hinweis auf die Qualität des Instruments, das in perfektem, rissfreiem Zustand erhalten ist. Der einteilige Boden und die Zargen aus "aus der Schwarte" geschnittenem Bergahorn mit wunderbarerer, weicher Flammung und die zierliche Schnitzarbeit der Schnecke belegen die Erfahrung und das gute ästhetische Gespür des Geigenbauers. Leichtes Craquelée unterstreicht den antiken Charakter der Geige, die mit ihrem gereiften Ton überzeugt. Kraftvoll und groß, gut gestützt und dominierend erfüllt ihre Stimme solistische Anforderungen, sofort spielfertig nach einer gründlichen Aufarbeitung in unserer Fachwerkstatt für Restaurierung.

Inventar-Nr.
5325
Erbauer
Louis Dölling junior
Herkunft
Markneukirchen
Jahr
1936
Klang
kraftvoll, offen
Gewicht
33,9 cm
3/4 Geige von Louis Dölling jun.,
Boden einer 3/4 Geige von Louis Dölling jun.
Zargen einer 3/4 Geige von Louis Dölling jun.
Schnecke einer 3/4 Geige von Louis Dölling jun.
Abb. |