Alte Markneukirchener 3/4 Geige, wahrscheinlich Schuster & Co.

Ein gern gespieltes Instrument ist diese sächsische 3/4 Geige ohne Etikett, die um 1920 wohl in den bekannten Schuster & Co. Werkstätten in Markneukirchen gebaut wurde. Die gute Spielbarkeit hat der 3/4 Violine eine reiche musikalische Biographie eröffnet, die von zahlreichen Spielspuren und leicht rot geratene Retuschen an ihrem rotbraunen Lack bezeugt wird. Mitteljähriges Fichtenholz und stark geflammter Ahorn wurden nach einem schlanken Stradivari-Modell verarbeitet, mit kleinen, eleganten F-Löchern und akkurater Randeinlage. Nach einer kompletten Überholung durch unseren Geigenbauer bieten wir dieses Produkt bester sächsischer Handwerkstradition in...

Ein gern gespieltes Instrument ist diese sächsische 3/4 Geige ohne Etikett, die um 1920 wohl in den bekannten Schuster & Co. Werkstätten in Markneukirchen gebaut wurde. Die gute Spielbarkeit hat der 3/4 Violine eine reiche musikalische Biographie eröffnet, die von zahlreichen Spielspuren und leicht rot geratene Retuschen an ihrem rotbraunen Lack bezeugt wird. Mitteljähriges Fichtenholz und stark geflammter Ahorn wurden nach einem schlanken Stradivari-Modell verarbeitet, mit kleinen, eleganten F-Löchern und akkurater Randeinlage. Nach einer kompletten Überholung durch unseren Geigenbauer bieten wir dieses Produkt bester sächsischer Handwerkstradition in gutem, spielfertigen Zustand an.

Alte Markneukirchener 3/4 Violine
Alte Markneukirchener 3/4 Geige, wahrscheinlich Schuster & Co.
Alte Markneukirchener 3/4 Geige, wahrscheinlich Schuster & Co.
Alte Markneukirchener 3/4 Geige, wahrscheinlich Schuster & Co.
Abb. |