Verkauft

Italienische 1/2 Geige, Carlo di Citta 1999

Diese italienische 1/2 Geige von Carlo Di Citta ist ein in der Größe, Qualität und Klangstärtke seltenes und hochwertig gebautes Instrument, das in sorgfältiger Handarbeit nach den Prinzipien des modernen italienischen Geigenbaus gefertigt wurde. Sie gibt sich auf den ersten Blick als Arbeit der Cremoneser Schule zu erkennen und trägt den datierten Originalzettel von Carlo di Citta – ein...

Diese italienische 1/2 Geige von Carlo Di Citta ist ein in der Größe, Qualität und Klangstärtke seltenes und hochwertig gebautes Instrument, das in sorgfältiger Handarbeit nach den Prinzipien des modernen italienischen Geigenbaus gefertigt wurde. Sie gibt sich auf den ersten Blick als Arbeit der Cremoneser Schule zu erkennen und trägt den datierten Originalzettel von Carlo di Citta – ein interessanter zeitgenössischer Geigenbauer, der selbst in diesem baulich komplizierten Format zu sehr guten Leistungen fähig ist. Hübsch anzusehen ist der leuchtend goldgelbe Öllack, den nicht nur ein reizvolles Craquelé, sondern auch einige Spielspuren zieren. Die elegant geschnitzte, kleine Schnecke ist ein ästhetisches Geschenk für kleine Instrumentalisten, die diese seltene italienische 1/2 Geige nicht allein für ihre attraktive Erscheinung, sondern auch für ihren motivierend guten Klang lieben werden: Warm, groß, volumenreich und strahlend, in einer Klangstärke, die den Vergleich zu einer Großen nicht zu scheuen braucht. Beachten Sie unsere Upgrade und Inzahlungnahme-Garantie für Kindergeigen.


 
Corilon violins Zertifikate
violine
 

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.

Inventar-Nr.
4970
Erbauer
Carlo di Citta
Herkunft
San Ginese, Toskana
Jahr
1999
Klang
warm, strahlend, groß
Gewicht
31,5 cm
Italienische 1/2 Geige, Carlo di Citta 1999
Italienische 1/2 Geige, Carlo di Citta 1999 - goldgelb lackierter, einteiliger Ahornboden
Italienische 1/2 Geige, Carlo di Citta 1999 - Zargen
Italienische 1/2 Geige, Carlo di Citta 1999 - Ansicht der Schnecke
Abb. |