Markneukirchner Geige, um 1940

Diese qualitätvolle sächsische Violine, gebaut um 1940, ist mit ihrem reichhaltigen rotbraunen Öllack und dem markanten, geflammtem Ahorn, der für den zweiteiligen Boden und die Zargen verwendet wurde, ein besonders schönes Markneukirchner Instrument, das in qualitätvoller Handarbeit hergestellt wurde - keinesfalls Manufakturarbeit - und für das sorgfältig ausgewählte Tonhölzer sehr guter Qualität verwendet wurden. Die tiefe Flammung des Ahorn-Bodens wirkt edel, wild und kraftvoll unter dem reichhaltig aufgetragenem, patinierten Öllack, der Kraquelle und typische Spielspuren eines gern gespielten und sorgfältig gepflegten Musikinstruments aufweist....

Diese qualitätvolle sächsische Violine, gebaut um 1940, ist mit ihrem reichhaltigen rotbraunen Öllack und dem markanten, geflammtem Ahorn, der für den zweiteiligen Boden und die Zargen verwendet wurde, ein besonders schönes Markneukirchner Instrument, das in qualitätvoller Handarbeit hergestellt wurde - keinesfalls Manufakturarbeit - und für das sorgfältig ausgewählte Tonhölzer sehr guter Qualität verwendet wurden. Die tiefe Flammung des Ahorn-Bodens wirkt edel, wild und kraftvoll unter dem reichhaltig aufgetragenem, patinierten Öllack, der Kraquelle und typische Spielspuren eines gern gespielten und sorgfältig gepflegten Musikinstruments aufweist. Diese hochwertige Markneukirchner Geige ist in sehr gutem, rissfreiem Zustand erhalten und wird wie alle alten Streichinstrumente von Corilon violins in sofort spielfertigem Zustand angeboten, komplett und gründlich aufgearbeitet von unserem Geigenbauer. Ihr reifer, warmer Klang ist hell und mit süssem Charakter in den oberen Bereichen.

€ 2.500,00
Inventar-Nr.
4948
Klang
warm, hell, klar
Bodenlänge
35,6 cm
Markneukirchener Meistergeige um 1940
Markneukirchener Meistergeige um 1940 - Boden
Markneukirchener Meistergeige um 1940 - Zargen
Markneukirchener Meistergeige um 1940 - Schnecke
Abb. |