Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


W. E. Hill & Sons Geigenbogen, Edgar Bishop
W. E. Hill & Sons Geigenbogen, Edgar Bishop
W. E. Hill & Sons Geigenbogen, Edgar Bishop
W. E. Hill & Sons Geigenbogen, Edgar Bishop - Kopf
W. E. Hill & Sons Geigenbogen, Edgar Bishop - Kopf
Herkunft: London
Erbauer: W. E. Hill & Sons / Edgar Bishop
Gewicht: 62,2 g
Jahr: 1930 circa
Klang: Groß, strahlend
Archiv

SALE W. E. Hill & Sons Geigenbogen, Edgar Bishop um 1930

Dieser vorzügliche Geigenbogen ist eine Arbeit von Edgar Bishop, der zu den besten Mitarbeitern des berühmten Londoner Hauses W. E. Hill & Sons gehörte und dort als einer der Lieblingsschüler William C. Retfords galt. Gemeinsam mit Albert Leeson war Edgar Bishop für die aufwändigen, spektakulär dekorierten Fleur-de-Lys-Bögen zuständig, die für den internationalen Ruhm der Bogenbausparte bei Hill & Sons eine große Rolle spielen. Im Unterschied zu diesen prachtvollen Stücken tritt der hier angebotene Geigenbogen unter dem Original-Stempel von Hill & Sons in einer zurückhaltenden, von britischem Understatement geprägten Ästhetik auf und verfolgt ganz offenkundig das Ziel, ausschließlich mit seinen erstklassigen musikalischen Eigenschaften zu überzeugen: Der klassisch-schlichte Stil der hochwertigen Silbermontierung mit Perlmuttauge lenkt alle Aufmerksamkeit auf die mit rundem Querschnitt gehobelte Stange aus feinstem, rotbraunem Fernambuk, deren Schwerpunkt mittig mit einer leichten Tendenz zur oberen Hälfte empfunden und bei 25,6 cm des insgesamt 74,1 cm langen Geigenbogens gemessen wird. Komfortabel und differenziert in der Handhabung bietet dieser unbeschädigt erhaltene, sofort spielfertige Geigenbogen einen großen, strahlenden Ton von ausgezeichnetem Volumen, der die hohen Ansprüche professioneller Musiker mühelos erfüllt.

violine

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung optional im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Deutsche Orchestergeige, Mittenwald
  • Klassische Wiener Geige von Johann Christoph Leidolff, 1756
  • Vielgespielte Mittenwalder 3/4 Geige, um 1880
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT Zeitgenössische Meistergeige von Marc de Sterke
  • Hübsche Böhmische Geige, 1920er Jahre
  • Antike Mittenwalder Geige von Georg Nebel, 1909
  • Französische 1/2 Geige, Modell Breton
  • Französischer 3/4 Geigenbogen von Émile Ouchard Père (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Antike 3/4 Violine. Frankreich um 1910
  • Georges Coné: Feine französische Violine Nr. 73. Lyon, 1937
  • Feine historische Markneukirchner Bratsche. 18. Jahrhundert
  • Barockbratsche, Süddeutschland um 1800
  • Deutscher 3/4 Geigenbogen von Adolf C. Schuster, Markneukirchen
  • Feiner Cellobogen - August Rau
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT Feine Meistergeige, 1940er Jahre - wahrscheinlich USA
  • Deutsche Meistergeige von Wenzl Fuchs, Erlangen
  • Mirecourt - alte französische Geige, um 1940
  • Claude A. Thomassin, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Seltene Meistergeige von Leodegar Mayr, Bayerisch Gmain
  • Auguste Sébastien Philippe Bernardel (Bernardel Père): Feine Violine No. 8 (Zertifikat Hieronymus Köstler, Hamma & Co. Stuttgart)
  • Antike Böhmische Geige, Handarbeit um 1820
  • Pierre Joseph Hel: Feine französische Violine, Lille, 1901
  • Französische Violine, 1920er Jahre. Marke "Imitation italienne"