Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId3
Thevenin luthier 1/2 Geige Mirecourt um 1930 - Decke
Thevenin luthier 1/2 Geige Mirecourt um 1930 - Decke
Boden
Boden
Zargen
Zargen
Schnecke
Schnecke
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 31,0 cm
Jahr: 1930 circa
Archiv

1/2 - Französische Thevenin-Violine

Ein ausgesprochen hübsches, kleines Instrument ist diese 1/2 Geige, die Kindern allein schon durch ihre sonnige Farbe Freude bereitet. Sie wurde um 1930 in der franzöischen Geigenbaustadt Mirecourt gebaut und trägt im Inneren des Korpus das Original-Etikett „Thévenin Luthier Brevete Paris“ - wahrscheinlich eine Marke der renommierten Werkstätten von Jérôme Thibouville-Lamy (JTL) oder Laberte. In seiner Farbe und Konsistenz zeigt das leuchtend warme, orange-braune Lackbild ganz unverkennbaren Mirecourter Stil und bringt mit seiner hohen Transparenz die schönen Tonhölzer zum Leuchten. So entfalten die weitjährige Maserung der Fichtendecke und die milde Flammung des einteilig ausgeführten Bodens ihren freundlichen, attraktiven Charakter, dem der starke, klare und helle Klang sehr gut entspricht, eine für diese Größe ungewöhnlich kraftvolle Stimme, die auch dunkle Töne umfasst und die typischen Vorzüge französischer Violinen aufweist. Die Geige ist in unbeschädigtem, bestem Zustand erhalten und wurde in unserer Geigenbau-Werkstatt spielfertig hergerichtet.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert