Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Hermann Dölling jun. Geige um 1920 - Decke
Hermann Dölling jun. Geige um 1920 - Decke
Hermann Dölling jr. violin ca. 1920
Hermann Dölling jr. violin ca. 1920
Violon de Hermann Dölling jr. Allemagne
Violon de Hermann Dölling jr. Allemagne
Schnecke
Schnecke
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: Hermann Dölling jr.
Bodenlänge: 35,9 cm
Jahr: 1920 circa
Klang: Warm, hell, klar, resonant
Archiv

Geige von Hermann Dölling jun., um 1920

Diese Geige aus dem Hause Hermann Dölling jr. in Markneukirchen ist ein Instrument von sehr guter Qualität, das um 1920 gebaut wurde und im Inneren des Korpus mit einem Original-Zettel versehen ist. Mit ihrem besonders sanft gewölbten Boden und der recht grossen, schönen Schnecke zeigt die Geige unverwechselbaren Charakter. Das regelmäßige Fichtenholz der Decke, der fein geflammte Ahorn des zweiteilig ausgeführten Bodens und die sauber, nah am Rand gearbeitete Einlage lassen die ausgezeichnete handwerkliche Qualität erkennen, wie sie für dieses international renommierte Traditions-Unternehmen Hermann Dölling jr. charakteristisch ist. Reichhaltig aufgetragener, hochglänzender Spiritus-Öllack von rot-brauner Farbe rundet die Erscheinung dieser Geige ab, die perfekt erhalten ist und wie alle Corilon Instrumente von den Geigenbauern in unserer Fachwerkstatt gründlich aufgearbeitet und spielfertig hergerichtet wurde. Sehr überzeugend ist ihr warmer, heller, klarer, resonanter und obertonreicher Klang.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Alte Deutsche Geige um 1940, Markneukirchen
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • Historische Französische Violine, Remy, Paris um 1840
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, JTL oder Laberte
  • Prachtvolle französische Violine, François Caussin, Neufchateau um 1850 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Französischer Meisterbogen, ca.1880, Charles Nicolas Bazin (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Moderne Geige im französischen Stil, circa 20-30 Jahre alt
  • Feiner deutscher Meisterbogen von Franz Winkler, Silber
  • Französische Geige No. 73, Chenantais & Le Lyonnais, Nantes, 1933
  • 19. Jahrhundert: Antike Französische Violine, Pailliot um 1820