Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
French violin, the Blanchard atelier, 1918 / Emile Boulangeot
French violin, the Blanchard atelier, 1918 / Emile Boulangeot
Französische Violine, Atelier Blanchard 1918 / Emile Boulangeot
Französische Violine, Atelier Blanchard 1918 / Emile Boulangeot
Violon francais, atelier Blanchard
Violon francais, atelier Blanchard
Violino francese, Blanchard
Violino francese, Blanchard
Herkunft: Lyon
Erbauer: Paul Blanchard Atelier
Bodenlänge: 35,8 cm
Jahr: 1918
Archiv

Französische Violine, Atelier Blanchard 1918 / Emile Boulangeot

Diese hübsche französische Violine stammt aus gutem Hause, der weit bekannten Werkstatt von Paul Blanchard in Lyon. Sie wurde 1918 gebaut, sechs Jahre nach dem Tod dieses vielfach ausgezeichneten Meisters, als sein Atelier bereits von seinem Nachfolger Emile Boulangeot geleitet wurde, dessen Arbeiten ebenfalls bis heute große Wertschätzung erfahren. Die Einflüsse dieser renommierten Meister bestimmen spürbar die Ästhetik und den Klangcharakter der Violine, die nach einem etwas breiteren, aber klar an Stradivari orientierten traditionellen Modell gefertigt wurde. Zu der mitteljährigen Fichte mit ihrer schönen, regelmäßigen Maserung und dem Ahorn von breiter, tiefer Flammung passt die große Schnecke ausgezeichnet, die mit geschwärzten Rändern verziert ist. Rissfrei erhalten und in unserer Werkstatt sorgsam aufgearbeitet bieten wir diese Blanchard Atelier Geige in sofort spielfertigem Zustand an, mit einer älteren und sicher ausgeführten Reparatur der Bodenfuge als einzigem, rein optischem Makel. Ihre warme, charaktervolle Stimme entfaltet sich davon unbeeindruckt mit gereifter Präzision und einem dunklen, aber klaren und weichen Klang.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit Ihrer Violine

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Seltene Violine von Christoph Friedrich Hunger, Leipzig, 1776
  • Alte Deutsche Geige, Sachsen, um 1920
  • Alte Italienische Geige, Officina Claudio Monteverde, 1921, Cremona
  • Couesnon, Alte französische Geige, Mirecourt um 1910
  • Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1947, "Le Victorieux", No. 120
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922