Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId4
Strong, lightweight violin bow, Albert Leicht
Strong, lightweight violin bow, Albert Leicht
Kräftiger, leichter Geigenbogen von Albert Leicht
Kräftiger, leichter Geigenbogen von Albert Leicht
Herkunft: Hohendorf
Erbauer: Albert Leicht
Gewicht: 56,2
Jahr: 1950 circa
Klang: Warm, klar, gross
Archiv

Kräftiger, leichter Virtuosen - Geigenbogen von Albert Leicht

Die beiden Sterne neben dem Namen des Erbauers auf der Stange sind eine angemessene Ausstattung für diesen vorzüglichen deutschen Geigenbogen, der um 1950 von Albert Leicht in Hohendorf, dieser traditionellen sächsischen Geigen- und Bogenbauregion, gebaut wurde. Fest und ultraleicht ist die oktagonale Stange aus rot-braunem Fernambuk, kraftvoll und agil spielt sich der Geigenbogen und empfiehlt sich durch seine perfekte Gewichtsverteilung: ihr mittig empfundener Schwerpunkt wird bei 26,4 cm der Gesamtlänge von 74,5 cm gemessen; mit einem Gesamtgewicht von 56.2 g ist der Geigenbogen sehr gut zu handhaben und liegt sofort perfekt in der Hand. Der neusilbermontierte Frosch wurde aus Ebenholz erster Qualität gefertigt und fein ausgearbeitet, kleine Reparaturen im Ebenholz sind im Preis berücksichtigt, mit Pariser Auge und Schub aus rose-weisslichem Perlmutt als klassischem Dekor. Einige Spielspuren an der Stange unterstreichen die guten Eigenschaften dieses offenbar viel genutzten Geigenbogens, der in unserer Fachwerkstatt neu behaart worden ist. Die alte, unbeschädigte jedoch patinierte Gespinnst-Wicklung und das Leder wurden angesichts der momentan perfekten Gewichtsverteilung erhalten.Wir empfehlen diesen ultraleichten, kräftigen Geigenbogen für virtuose Spieler.

geigegeige zertificate

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit diesem Geigenbogen.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Seltene Violine von Christoph Friedrich Hunger, Leipzig, 1776
  • Alte Deutsche Geige, Sachsen, um 1920
  • Alte Italienische Geige, Officina Claudio Monteverde, 1921, Cremona
  • Couesnon, Alte französische Geige, Mirecourt um 1910
  • Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1947, "Le Victorieux", No. 120
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922