Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId4
Strong, lightweight violin bow, Albert Leicht
Strong, lightweight violin bow, Albert Leicht
Kräftiger, leichter Geigenbogen von Albert Leicht
Kräftiger, leichter Geigenbogen von Albert Leicht
Herkunft: Hohendorf
Erbauer: Albert Leicht
Gewicht: 56,2
Jahr: 1950 circa
Klang: Warm, klar, gross
Archiv

Kräftiger, leichter Virtuosen - Geigenbogen von Albert Leicht

Die beiden Sterne neben dem Namen des Erbauers auf der Stange sind eine angemessene Ausstattung für diesen vorzüglichen deutschen Geigenbogen, der um 1950 von Albert Leicht in Hohendorf, dieser traditionellen sächsischen Geigen- und Bogenbauregion, gebaut wurde. Fest und ultraleicht ist die oktagonale Stange aus rot-braunem Fernambuk, kraftvoll und agil spielt sich der Geigenbogen und empfiehlt sich durch seine perfekte Gewichtsverteilung: ihr mittig empfundener Schwerpunkt wird bei 26,4 cm der Gesamtlänge von 74,5 cm gemessen; mit einem Gesamtgewicht von 56.2 g ist der Geigenbogen sehr gut zu handhaben und liegt sofort perfekt in der Hand. Der neusilbermontierte Frosch wurde aus Ebenholz erster Qualität gefertigt und fein ausgearbeitet, kleine Reparaturen im Ebenholz sind im Preis berücksichtigt, mit Pariser Auge und Schub aus rose-weisslichem Perlmutt als klassischem Dekor. Einige Spielspuren an der Stange unterstreichen die guten Eigenschaften dieses offenbar viel genutzten Geigenbogens, der in unserer Fachwerkstatt neu behaart worden ist. Die alte, unbeschädigte jedoch patinierte Gespinnst-Wicklung und das Leder wurden angesichts der momentan perfekten Gewichtsverteilung erhalten.Wir empfehlen diesen ultraleichten, kräftigen Geigenbogen für virtuose Spieler.

geigegeige zertificate

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit diesem Geigenbogen.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • 3/4 - Deutsche 3/4 Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch
  • Antike französische Geige, um 1920, Mirecourt - warmer, etwas weicher Ton
  • Mario Gadda, Italienische Geige für Solisten, Mantova 1995 - strahlend, warm
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Hervorragende Violine von Mathias Heinicke, Schüler von Eugenio Degani, 1911
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Feine Wiener Bratsche von Ferdinand Kugler, 1973
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen
  • Lothar Seifert, kräftiger Bratschenbogen ca.1980, Silber
  • Deutscher Silber-Geigenbogen von Otto Dürrschmidt
  • Kräftiger, aktiver Geigenbogen, F.C. Pfretzschner, Silber
  • Deutsche Violine von Ludwig Gläsel jr., Markneukirchen
  • Gute Italienische Geige, wahr. Giudici, 1970'er Jahre - warmer, goldener Klang
  • Alte Deutsche Geige, um 1900, mit warmem, großem Ton
  • Klangvolle sächsische Geige, um 1910
  • Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Mittenwalder Geige mit großem Klang, Fachschule für Geigenbau, 1960er Jahre
  • Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • Italienische Geige, Primo Contavalli, 1973 (Zertifikat Benjamin Schröder)
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • Mario Gadda, 1998, italienische Geige nach Stefano Scarampella
  • ÜBERARBEITET/ NEUE KLANGPROBE: 3/4 - Geige, elegante Französin „Copie de Stradivari“