Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Leopold Mitsching, Elberfeld, Geige um 1920 - Vorderansicht
Leopold Mitsching, Elberfeld, Geige um 1920 - Vorderansicht
Herkunft: Elberfeld
Erbauer: Leopold Mitsching
Bodenlänge: 35,7 cm
Jahr: 1920/1930
Klang: Klar, kraftvoll
Archiv

Geige von Leopold Mitsching, nach Guarnerius

Diese schöne Kopie nach Guernius wurde um 1920/30 in der Werkstatt Leopold Mitschings in Elberfeld gebaut und ist eine der äußerst seltenen Geigen dieser Provenienz. Der 1865 in Düsseldorf geborene Mitsching begann seine Laufbahn als Instrumentenmacher mit der Reparatur von Streichinstrumenten, um ab 1894 in Elberfeld mit größtem Erfolg Instrumente für Militärkapellen zu fertigen. Um 1920 wandte er sich wieder dem Geigenbau zu und fand mit seinen Instrumenten viel Beifall; gleichwohl blieb sein Schwerpunkt in der Militärmusik, und so sind Mitsching-Geigen echte Raritäten. Wie sehr diese Entscheidung zu bedauern ist, zeigt die hier angebotene Geige mit ihrer tadellosen handwerklichen Qualität, vollendeten optischen Erscheinung und ihrem guten Klang. Das feine, nach einem Guarneri-Modell gebaute Instrument ist von eleganter Gestalt und zeigt zur Mitte von Boden und Decke eine gut ausgearbeitete, hohe Wölbung mit sanfter Hohlkehle. Sicher gewählte, attraktive Tonhölzer werden von einem transparenten, leuchtend orangebraunen Lack bedeckt, der besonders die tiefe Flammung des Ahorn-Bodens zu schönster Wirkung bringt. Äußerst sorgfältig und mit elegantem Schwung ist die Schnecke gearbeitet. Wir bieten dieses seltene, qualitätvolle Instrument nach einer gründlichen Durchsicht unseres Geigenbauers spielfertig an und empfehlen seinen starken, obertonreichen und Klang, der klar und von großer Kraft ist.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Seltene Violine von Christoph Friedrich Hunger, Leipzig, 1776
  • Alte Deutsche Geige, Sachsen, um 1920
  • Alte Italienische Geige, Officina Claudio Monteverde, 1921, Cremona
  • Couesnon, Alte französische Geige, Mirecourt um 1910
  • Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1947, "Le Victorieux", No. 120
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922