Suche:
corilon violins
pId4
Charles Nicolas Bazin Geigenbogen - Frosch
Charles Nicolas Bazin Geigenbogen - Frosch
Charles Nicolas Bazin Violinbogen - Kopf
Charles Nicolas Bazin Violinbogen - Kopf
Inventarnr.: B739
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Charles Nicolas Bazin
Gewicht: 59.3 g
Jahr: circa 1905
Klang: Hell, warm, süss

Charles Nicolas Bazin, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J. F Raffin)

Dieser feinste französische Geigenbogen ist eine reife Arbeit des großen Charles Nicolas Bazin, der ihn um 1905 baute. Die Ausarbeitung der feinen, mittelstarken, runden Stange folgt dem Modell Voirins, dem sich C. N. Bazin in dieser Zeit wieder verstärkt zuwandte – einer Tendenz seines Werkes folgend, die er nach dem plötzlichen Tod seines Vaters und der damit verbundenen, frühen Übernahme der familiären Werkstatt lange zurückstellen musste. In den überaus erfolgreichen letzten beiden Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts konnte er dem leichten, dynamischen Prinzip der Werke seines grossen Lehrmeisters Voirin neuen Ausdruck verleihen; und der hier angebotene, mit 59,3 g schwerere Geigenbogen ist ein ausgezeichnetes Beispiel dafür. Sein Schwerpunkt liegt bei 26,8 cm der Gesamtlänge von 74,2 cm und wird im Spiel mittig, leicht in der oberen Hälfte, empfunden. Gefertigt aus dunkelbraunem Fernambuk erster Qualität bietet dieser feine französische Geigenbogen mit Originalstempel C. Bazin eine klassisch-schöne, hochwertige Ausstattung mit einem silbermontierten Ebenholzfrosch, den ein Pariser Auge und ein einteiliges Beinchen zieren. Dank seiner perfekten Gewichtsverteilung empfiehlt er sich für das technisch anspruchsvolle Spiel und überzeugt mit einer Reparatur am Ebenholzfrosch, jedoch nicht an der Stange, und in komplett aufgearbeitetem, spielfertigem Zustand mit seinem hellen, süßen, warmen und volumenreichen Klang. Ein im Preis inbegriffenes Zertifikat des renommierten Pariser Experten
J. F. Raffin belegt die Herkunft dieses Violinbogens


Neuzugänge in unserem Katalog
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • Historische Französische Violine, Remy, Paris um 1840
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig