Suche:
corilon violins
pId4
Charles Nicolas Bazin Geigenbogen - Frosch
Charles Nicolas Bazin Geigenbogen - Frosch
Charles Nicolas Bazin Violinbogen - Kopf
Charles Nicolas Bazin Violinbogen - Kopf
Inventarnr.: B739
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Charles Nicolas Bazin
Gewicht: 59.3 g
Jahr: circa 1905
Klang: Hell, warm, süss

Charles Nicolas Bazin, feiner französischer Geigenbogen (Zertifikat J. F Raffin)

Dieser feinste französische Geigenbogen ist eine reife Arbeit des großen Charles Nicolas Bazin, der ihn um 1905 baute. Die Ausarbeitung der feinen, mittelstarken, runden Stange folgt dem Modell Voirins, dem sich C. N. Bazin in dieser Zeit wieder verstärkt zuwandte – einer Tendenz seines Werkes folgend, die er nach dem plötzlichen Tod seines Vaters und der damit verbundenen, frühen Übernahme der familiären Werkstatt lange zurückstellen musste. In den überaus erfolgreichen letzten beiden Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts konnte er dem leichten, dynamischen Prinzip der Werke seines grossen Lehrmeisters Voirin neuen Ausdruck verleihen; und der hier angebotene, mit 59,3 g schwerere Geigenbogen ist ein ausgezeichnetes Beispiel dafür. Sein Schwerpunkt liegt bei 26,8 cm der Gesamtlänge von 74,2 cm und wird im Spiel mittig, leicht in der oberen Hälfte, empfunden. Gefertigt aus dunkelbraunem Fernambuk erster Qualität bietet dieser feine französische Geigenbogen mit Originalstempel C. Bazin eine klassisch-schöne, hochwertige Ausstattung mit einem silbermontierten Ebenholzfrosch, den ein Pariser Auge und ein einteiliges Beinchen zieren. Dank seiner perfekten Gewichtsverteilung empfiehlt er sich für das technisch anspruchsvolle Spiel und überzeugt mit einer Reparatur am Ebenholzfrosch, jedoch nicht an der Stange, und in komplett aufgearbeitetem, spielfertigem Zustand mit seinem hellen, süßen, warmen und volumenreichen Klang. Ein im Preis inbegriffenes Zertifikat des renommierten Pariser Experten
J. F. Raffin belegt die Herkunft dieses Violinbogens


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870
  • Kräftiger deutscher Geigenbogen, Richard Geipel
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Markneukirchener Geige, kunsthandwerklicher Geigenbau, 1992
  • Jacques Camurat: französische Meistergeige aus Paris, 1958
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Hübsche alte Böhmische Geige, um 1930
  • Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927
  • Antike Mittenwalder Geige um 1910, aus dem Lager Eugen Gärtner
  • Luigi Lanaro, moderne italienische Geige, 1975 (Zertifikat Eric Blot)
  • Jean-Joseph Honoré Derazey: Französische Violine (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische Italienische Meistergeige, Virgilio Cremonini, 2012
  • Italienische Violine von Francesco Cossu, 1979
  • Ältere Italienische Geige mit goldenem Klang, 1970er Jahre
  • Giuseppe Lucci, feine Italienische Bratsche, Rom 1967 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - Deutsche 3/4 Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch
  • Dekorierte antike deutsche Klingenthaler Geige um 1850
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Feine Wiener Bratsche von Ferdinand Kugler, 1973