Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId4
Marcel Lapierre, Geigenbogen
Marcel Lapierre, Geigenbogen
- Kopf
- Kopf
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Marcel Lapierre
Gewicht: 61,7 g
Jahr: circa 1955
Klang: Gross, warm
Archiv

Französischer Geigenbogen, Marcel Lapierre

Nachdem er 25 Jahre lang im Schatten großer Namen des modernen französischen Geigenbaus gearbeitet hatte, gründete Marcel Lapierre im Jahr 1948 seine eigene Werkstatt in Mirecourt – eine Zeit, in der seine schönsten Arbeiten entstanden. Dort erntete er die Früchte seiner Wanderschaft durch die Ateliers der Brüder Morizot, Louis Bazins und nicht zuletzt von Emile Auguste Ouchard, und der hier angebotene Geigenbogen ist ein aussagekräftiges Beispiel für das hohe Niveau seiner Handwerkskunst. Die kräftige, runde Stange aus hellbraunem Fernambuk trägt den Stempel des renommierten Hauses Georges Apparut, in dessen Auftrag dieser Bogen entstand; seine Herkunft von der Hand Lapierres belegt ein Zertifikat des führenden Experten für französische Streichbögen J. F. Raffin, Paris. Ausgezeichnete Spieleigenschaften gewährt der mittig, leicht in der oberen Hälfte empfundene Schwerpunkt, der bei 25,6 cm der Gesamtlänge von 74,7 cm zu messen ist. Mit einem silbermontierten Ebenholzfrosch, den Pariser Augen zieren, und einem Kapselbeinchen ist dieser Violinbogen klassisch-geschmackvoll und hochwertig ausgestattet. Wir haben ihn in unserer Fachwerkstatt vollständig durchgesehen und spielfertig hergerichtet, damit er seinen großen und warmen Klang mit seinem ganzen Reichtum an Volumen entfalten kann.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Hübsche Böhmische Geige, um 1920
  • Moderne Markneukirchener Geige, um 1980
  • Antike Französische Geige aus Mirecourt, um 1900
  • Alte Violine nach Stradivari, Braun & Hauser München, um 1900
  • Feine Geige von Ernst Heinrich Roth, 1962 (Zertifikat E. H. Roth)
  • Antike französische Geige um 1880, nach J. B. Vuillaume - warmer, großer, süßer Ton
  • 19. Jahrhundert: Französische Violine, um 1880
  • Alte deutsche Violine im Mittenwalder Stil, um 1940
  • H. Emile Blondelet, alte französische Violine Nr. 235, gebaut 1924
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Johann Georg II Schönfelder: Markneukirchener Meistergeige um 1790
  • Seltene "Ritter-Bratsche", viola alta, um 1910
  • Klanglich hervorragende alte Markneukirchener Geige, um 1940
  • 3/4 - feine französische 3/4 Violine aus Mirecourt, um 1880
  • 5-Saiter Bratsche / 5-saitige Bratsche, Meisterstück von Louis Dölling Jr., 1932
  • 3/4 - hübsche Markneukirchner 3/4 Geige, 1950'er Jahre
  • Bubenreuther Geige, Bernd Dimbarth No. 64
  • Ernst Heinrich Roth, 1922: Markneukirchen, kraftvolle Meistergeige nach Guarneri
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Violine op.13, Alajos Werner, Budapest, 1910
  • Deutsche Geige, nach Stradivari, für Schüler, 1940er Jahre
  • Meistergeige unbekannter Herkunft, etwa 50 Jahre alt, Galimberti Kopie
  • Alte Markneukirchener Violine nach Guarneri, um 1930, Vogelaugenahorn
  • Gute Mittenwalder Geige, Johann Reiter 1961
  • Antike Klingenthaler Hopf Geige, um 1840 - vielgespielt