Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Iginio Sderci, Kopie einer Violine
Iginio Sderci, Kopie einer Violine
Iginio Sderci, Kopie einer Violine
Modern master violin, copy of Iginio Sderci
Modern master violin, copy of Iginio Sderci
Zargen, Sderci Kopie, moderne Meistergeige
Zargen, Sderci Kopie, moderne Meistergeige
Violin, scroll, copy of Iginio Sderci
Violin, scroll, copy of Iginio Sderci
Inventarnr.: 5235
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 35,3 cm
Jahr: Mitte 20. Jahrhundert
Verkauft

Markneukirchener Meistergeige, Kopie nach Iginio Sderci

Einen kraftvollen Klang von unverkennbar italienischem Charakter, der höchsten musikalischen Ansprüchen genügt, bietet diese sehr schöne moderne Meistergeige, gefertigt in der Mitte das 20. Jahrhunderts in Markneukirchen nach einer Vorlage des italienischen liuatio Iginio Sderci. Dass ihr unbekannter Schöpfer sie in hochwertiger und sorgfältig am Original orientierter Handarbeit baute, ist deutlich an der überaus feinen Randarbeit und Randeinlage mit ihren besonders eleganten, weit in die Ecken ausgezogenen Spitzen zu erkennen. Auch die Qualität der verwendeten Tonhölzer, der zweiteilige, tief geflammte Boden und der leuchtend orange-rote Spiritus-Öllack mit geschmackvollem Craquelle verleihen der äußerst hübschen Kopie, die mit keinem Etikett versehen wurde, eine in jeder Hinsicht authentische Ausstrahlung. Viel spricht dafür, dass dem Erbauer bei der Arbeit ein Originalexemplar von Iginio Sdercis Hand vorlag. Iginio Sderci selbst stammte aus Siena, arbeitete zunächst als Holzschnitzer und kam als Autodidakt zum Geigenbau. Exzellent ausgebildet durch einen der bedeutendsten Meister jener Zeit, Leandro Bisiach, brachte es Iginio Sderci zu höchster Kunstfertigkeit und erwarb sich mit Werkstätten in seiner Heimatstadt sowie später in Florenz bis heute bestehenden Ruhm. Auf den unverwechselbaren Charakter seiner an klassische italienische Vorbilder angelehnten Instrumente und auf die Präzision, die Iginio Sderci bei ihrer Herstellung ausnahmslos an den Tag legte, ist die Begeisterung zurückzuführen, mit der anspruchsvolle Streicher in aller Welt nach wie vor auf ihnen musizieren – eine Wertschätzung, die sich auch in der hier angebotenen Geige vollendet artikuliert. Nach einer gründlichen Aufarbeitung in unserer Fachwerkstatt empfehlen wir diese sofort spielfertig hergerichtete Markneukirchener Sderci Meister- Kopie für ihren klaren und großen Klang – die entscheidende Referenz an einen herausragenden Geigenbauer.

violine

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • SALE Französische Geige, Charles Simonin, um 1860
  • Mario Gadda: Italienische Geige für Solisten, Mantova 1985 - strahlender Klang
  • NEUE KLANGPROBE: Markneukirchener Meisterbratsche von Jochen Voigt, 1982
  • Feiner und exzellenter Cellobogen. Kopie Eugene Sartory, Markneukirchen, 1910/1920
  • Antike Geige. Sachsen, nach Stradivari, um 1900
  • Deutsche Violine von C. A. Götz, 1937
  • Markneukirchener 3/4 Geige, um 1940
  • Markneukirchner Geige mit hellem Klang, um 1930
  • Sächsische Löwenkopfgeige
  • SALE Antike Mirecourter 3/4 Violine mit edlem Klang
  • Italienische Geige, Raffaele Calace e figlio 1929
  • Deutscher Geigenbogen. Sehr gute Spieleigenschaften
  • MARMA, Silber-Geigenbogen nach Sartory, um 1920
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Italienische Geige um 1920, Stefano Caponetti (Zertifikat Christian Lijsen)
  • Antike sächsische Geige nach Stainer um 1910
  • Elspeth Noble: Englische Geige nach Guarneri, 1991
  • Feine historische Mittenwalder Geige, ca.1790 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische italienische Geige von Giovanni Lazzaro, Padova 1990
  • Englische Geige um 1760, wahrscheinlich James Preston
  • Cristiano Ferrazzi. Italienische Violine op. 120
  • Wiener Meistergeige um 1910
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • Antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1900 (Zertifikat C. Sprenger)
  • Französische Geige. Wahrscheinlich J.T.L, Modell J.B. Vuillaume