Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Leo Aschauer, Mittenwald: Violine
Leo Aschauer, Mittenwald: Violine
Leo Aschauer, Mittenwald violin
Leo Aschauer, Mittenwald violin
Leo Aschauer Geige
Leo Aschauer Geige
Leo Aschauer Mittenwald, violin scroll
Leo Aschauer Mittenwald, violin scroll
Herkunft: Mittenwald
Erbauer: Leo Aschauer Werkstatt
Bodenlänge: 35,6 cm
Jahr: 1963
Archiv

Leo Aschauer, Mittenwald, 1963: sehr schöne Violine

37 Jahre lang war Leo Aschauer als Direktor der Mittenwalder Fachschule für Geigenbau verantwortlich für eine der renommiertesten Institutionen ihrer Art, und Leo Aschauer blieb mit seiner eigenen Werkstatt auch im Ruhestand eine prägende Gestalt seiner Zunft. Dort wurde im Jahr 1963 unter der Anleitung des inzwischen 71jährigen Meisters diese vorzüglich schöne Violine gebaut, ein sauber und mit größter Sorgfalt gearbeitetes Instrument, das dem guten Ruf Mittenwalder Streichinstrumente mit seinem ausgezeichneten Klang alle Ehre macht. Die erstklassigen Tonhölzer der Karwendel-Region, über die Leo Aschauers Werkstatt verfügte, betont ein leuchtend gold-orangefarbener Öllack, der die regelmäßige Maserung der mitteljährigen Fichte und die kraftvolle, tiefe Flammung des zweiteiligen Ahorns eindrucksvoll zur Geltung bringt. Wahrscheinlich handelt es sich um sog. Mondholz, das nach alten Forsttraditionen geschlagen wurde. Mit ihrem kraftvollen und präzisen Klang überzeugt diese Geige anspruchsvolle Musiker und erweist sich als eine treue Nachfolgerin der altitalienischen Instrumente von Guarneri del Gesù, nach dessen Modell sie gebaut wurde. Knackig und mit sofortiger Ansprache erreicht sie strahlende Kraft in den höheren Bereichen, bleibt aber in den Tiefen klar und warm, mit dunklem Charakter. Ihr Alter von gut fünfzig Jahren hat mit nur einem fehlenden weißen Knöpfchen des E-Wirbels eine denkbar geringe Spur hinterlassen; sofort spielfertig nach einer gründlichen Durchsicht in unserer Fachwerkstatt empfehlen wir diese wunderschöne Violine als qualitätvolle Referenz Mittenwalder Geigenbaukunst der jüngeren Zeit.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit Ihrer Violine

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Seltene Violine von Christoph Friedrich Hunger, Leipzig, 1776
  • Alte Deutsche Geige, Sachsen, um 1920
  • Alte Italienische Geige, Officina Claudio Monteverde, 1921, Cremona
  • Couesnon, Alte französische Geige, Mirecourt um 1910
  • Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1947, "Le Victorieux", No. 120
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922