Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Victor Fetique: Ein feiner Cellobogen für Solisten (Zertifikat Raffin)
Victor Fetique: Ein feiner Cellobogen für Solisten (Zertifikat Raffin)
Cellobogen von Victpr Fetique, Paris - Kopf
Cellobogen von Victpr Fetique, Paris - Kopf
Herkunft: Paris
Erbauer: Victor François Fétique
Bodenlänge: 81,6 g
Jahr: circa 1925

Victor Fetique: Ein feiner französischer Cellobogen für Solisten (Zertifikat Raffin)

Ein Cellobogen für das solistische Spiel und anspruchsvolle Interpretationen ist diese Arbeit von Victor François Fétique, die um 1925 in Paris entstanden ist. Victor Fétiques Bögen der Zeit, nachdem er seine eigene Werkstatt um 1910 eröffnete, gelten als seine besten Werke und begründen seinen Platz unter den bedeutendsten französischen Bogenmachern des 20. Jahrhunderts. Als Sohn der traditionsreichen Geigenbaustadt Mirecourt hatte Victor Fétique sein Handwerk in hervorragenden Werkstätten erlernt, zuletzt bei Charles Nicolas Bazin, und arbeitete danach zwölf Jahre lang im renommierten Haus Caressa et Français. Hoch talentiert, gut ausgebildet und mit reicher Erfahrung versehen durfte der Vierzigjährige auf eine gute Zukunft als selbständiger Meister hoffen; wegen gesundheitlicher Probleme war er allerdings nach wenigen Jahren auf Zuarbeiten anderer Werkstätten angewiesen, sodass allein die frühen Arbeiten wie der hier angebotene Cellobogen als klarer Ausdruck seines eigenen Stils und der außergewöhnlich hohen Qualität seines Werkes gelten. Reaktionsfreudig und mit exzellenter Sprungkraft überzeugt die kräftige Stange, die mit rundem Querschnitt aus hellbraunem Fernambuk gefertigt wurde. Die perfekte Balance und ein mittiger Schwerpunkt, gemessen bei 24,7 cm der Gesamtlänge von 71,0 cm, erlauben feinste Differenzierungen im Spiel mit dem 81,6 g schweren Bogen. Ein silbernes Kapselbeinchen und ein Ebenholzfrosch mit Pariser Auge aus späterer Zeit entspricht seiner ursprünglichen Ausstattung und begründet den niedrigen Preis. Victor Fétiques Stempel, ergänzt um den Zusatz „France“, ist oberhalb des Frosches angebracht. Vollständig aufgearbeitet und spielfertig hergerichtet in unserer Fachwerkstatt empfehlen wir diesen perfekt erhaltenen Solistenbogen von der Hand eines exzeptionellen, historischen Meisters besonders für seinen kraftvollen, hellen Ton von unverkennbar französischer Klarheit. Eine Rarität, deren Herkunft ein Zertifikat des Pariser Experten Jean-François Raffin belegt.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit diesem Cellobogen, optional im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Alte Französische Violine, J.T.L. - Jerome Thibouville-Lamy
  • Deutsche Geige von Meinel & Herold, "Künstlervioline Nr. "20", Modell Guarneri
  • Interessante moderne Violine von Beare & Son, Beijing 1995
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Feine Violine von Nicolò Gagliano, 1762 (Zertifikat J. & A. Beare)
  • Charles Nicolas Bazin: feiner, kraftvoller französischer Cellobogen (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feine böhmische Meistergeige nach Guarneri, Schönbach 1920
  • H. Emile Blondelet, alte französische Violine Nr. 235
  • Feine Violine, Thir /-Umfeld, um 1750 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Eckart Richter, feine zeitgenössische Meistergeige, Markneukirchen, 1995
  • Sehr gute Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Markneukirchner Geigenbogen um 1930, heller, edler Ton
  • Leuchtend rote Mittenwalder Violine, um 1960
  • Alte Geige, Sachsen, 1920'er Jahre
  • Deutsche Geige mit klarem, obertonreichem Klang
  • 19. Jahrhundert: Antike Französische Violine, Pailliot um 1820
  • Kräftiger Markneukirchener Cellobogen
  • Sehr feiner Französischer Bratschenbogen, Pierre Testa, Paris (Neubau)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • Feiner Meisterbogen von Hermann Richard Pfretzschner
  • Seltene historische Violine von Christoph Friedrich Hunger, Leipzig, 1776
  • Deutsche Geige, nach französischem Modell um 1910
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)