Suche:
corilon violins
pId1
Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame
Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame
Contemporary Italian master violin by Nicola Vendrame
Contemporary Italian master violin by Nicola Vendrame
Nicola Vendrame, violino italiano di Venezia
Nicola Vendrame, violino italiano di Venezia
Violon italien de Nicola Vendrame
Violon italien de Nicola Vendrame
Inventarnr.: 3874
Herkunft: Venedig
Erbauer: Nicola Vendrame
Bodenlänge: 35,6 cm
Jahr: 2004

Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig

Diese ausgesprochen schöne italienische Geige ist eine zeitgenössische Arbeit von Nicola Vendrame, einem höchst interessanten Geigenbauer aus Venedig, der der Mailänder Schule zuzurechnen ist. Nach ersten Erfahrungen in der Werkstatt von Franco Simeoni in Treviso absolvierte er seine Ausbildung bei Luca Primon an der renommierten Civica Scuola di Liuteria di Milano. Meisterkurse bei Carlos Arcieri, einem Schüler des Wurlitzer-Mitarbeiters S. F. Sacconi, bei Samuel Zygmuntovicz, Guy Rabut und Bruce Carlson ließen Nicola Vendrame zu einem vielseitigen Geigenbauer und Restaurateur reifen, dem Musiker hervorragender italienischer Orchester und Dozenten bedeutender Schulen wie des Salzburger Mozarteums ihre Instrumente anvertrauen. Diese umfangreichen Verpflichtungen und eigene Forschungsprojekte lassen Nicola Vendrame nur wenig Zeit für den Bau neuer Instrumente, und so darf man die hier angebotene Geige durchaus als eine moderne Rarität ansehen. Ihre großstädtische Eleganz und unverwechselbare, individuelle Ausstrahlung sind eine bemerkenswerte Referenz für sein hochentwickeltes ästhetisches Gespür. Die kleine, fein gearbeitete Schnecke formuliert eine Summe des zurückhaltend-edlen Stils, in dem der reichhaltige orangefarbene Öllack selbst wenig opulent wirkt, um vielmehr die breite Flammung des zweiteiligen Ahornbodens und die regelmäßige Maserung der Decke aus hochwertiger Fichte zu akzentuieren. Der helle und offene, obertonreiche Klang dieser vorzüglichen Geige eröffnet anspruchsvollen Musikern differenzierte und zeitgemäße Interpretationsmöglichkeiten. Nach einer umfassenden Durchsicht und Klangeinstellung durch die Geigenbauer in unserer Fachwerkstatt bieten wir sie in bestem, sofort spielfertigem Zustand an. Den Original-Steg von Nicola Vendrame, den wir ersetzt haben, legen wir als Dokument zu einem vielversprechenden, neuen Kapitel der venezianischen Geigenbaugeschichte bei.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870
  • Kräftiger deutscher Geigenbogen, Richard Geipel
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Markneukirchener Geige, kunsthandwerklicher Geigenbau, 1992
  • Jacques Camurat: französische Meistergeige aus Paris, 1958
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Hübsche alte Böhmische Geige, um 1930
  • Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927
  • Antike Mittenwalder Geige um 1910, aus dem Lager Eugen Gärtner
  • Luigi Lanaro, moderne italienische Geige, 1975 (Zertifikat Eric Blot)
  • Jean-Joseph Honoré Derazey: Französische Violine (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische Italienische Meistergeige, Virgilio Cremonini, 2012
  • Italienische Violine von Francesco Cossu, 1979
  • Ältere Italienische Geige mit goldenem Klang, 1970er Jahre
  • Giuseppe Lucci, feine Italienische Bratsche, Rom 1967 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - Deutsche 3/4 Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch
  • Dekorierte antike deutsche Klingenthaler Geige um 1850
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Hervorragende Violine von Mathias Heinicke, Schüler von Eugenio Degani, 1911
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen