Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


French 3/4 master violin by Augustin Claudot c1820
French 3/4 master violin by Augustin Claudot c1820
französische 3/4 Meistereige von Augustin Claudot um 1820
französische 3/4 Meistereige von Augustin Claudot um 1820
Violon francais de maitre 3/4 de Augustin Claudot c.1820
Violon francais de maitre 3/4 de Augustin Claudot c.1820
Violino francese di maestro 3/4 di Augustin Claudot, c1820
Violino francese di maestro 3/4 di Augustin Claudot, c1820
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Augustin Claudot
Bodenlänge: 33,9 cm
Jahr: 1820 circa
Archiv

3/4 - hervorragende französische 3/4 Meistergeige von Augustin Claudot

Diese französische 3/4 Meistergeige ist ein seltenes Meisterinstrument in dieser Kindergröße, das um 1820 von Augustin Claudot gebaut wurde. Augustin Claudot gehörte zu einer weitverzweigten Mirecourter Geigenbauerfamilie und erlernte sein Handwerk bei seinem Vater Charles Claudot, von dem er auch die ausschließliche Verwendung eines Brandstempels statt eines Zettels übernahm – eine Kennzeichnung, die die Authentizität auch der hier angebotenen Violine zweifelsfrei belegt. Von der besonderen Kraft und Größe, durch die sich der Klang seiner Instrumente auszeichnet, profitiert besonders eine kleinere Geige wie diese, die jungen Talenten wettbewerbstaugliche musikalische Eigenschaften bietet und den Vergleich mit einer 4/4-Violine nicht zu scheuen braucht. Aussagekräftige Spielspuren, vor allem auf der oberen Diskantseite der aus edler, feinjähriger Fichte gearbeiteten Decke, zeugen demgemäß von einer intensiven Nutzung der Geige durch versierte Vorbesitzer. Die flache Wölbung des orange-braun lackierten Korpus und sein sicher gearbeiteter, einteiliger Boden aus mild geflammtem Ahorn lassen die erfahrene, gut ausgebildete Hand Augustin Claudots erkennen, der sich in dieser Zeit auf der Höhe seiner Laufbahn befand. Wie es einem viel gespielten Instrument dieses hohen Alters zukommt, weist es einige leider stark sichtbare Restaurierungen auf; diese sind im Preis berücksichtigt und wurden von unseren Geigenbaumeistern sorgfältig geprüft, die die Geige vollständig aufgearbeitet und spielfertig hergerichtet haben. Ein höchst empfehlenswertes Instrument, dessen großer und warmer, präziser Klang von überzeugender Kraft ist, obertonreich in den höheren Lagen und mit exzellentem Volumen in den unteren.

geigegeige zertificate

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Violine

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Feine, moderne tschechische Meistergeige - wahr. Prag
  • Interessante alte Böhmische Geige nach Ruggeri. Um 1920
  • 3/4 - Feine Mittenwalder 3/4 Violine von Neuner & Hornsteiner, um 1850
  • Moderner Deutscher Geigenbogen. Roderich Paesold, 1970'er Jahre
  • Georges Coné: Französische Solisten - Violine Nr. 73. Lyon, 1937
  • Alte sächsische Geige - nach Antonio Stradivari, um 1880
  • Feine Schweizer Meistergeige von August Meinel, 1926
  • Interessante Violine, wahrscheinlich italienisch - 1920'er Jahre
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Feine Mittenwalder Geige. Nach Aegidius Klotz, um 1800
  • Ältere Geige aus Deutschland gebaut um 1950
  • Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921
  • Deutsche Violine. Max Osterode, Stuttgart, 195 Nr. 23
  • Deutscher Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • 1/4 - Seltene Französische 1/4 Geige, um 1850
  • Kleine Französische Bratsche: Joseph Nicolas fils, 1849
  • Ausgezeichneter alter deutscher Geigenbogen. Heller, süßer Klang, 1950er Jahre
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Deutscher Violinbogen, Markneukirchen, Silber, mit blankem Frosch
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feiner zeitgenössischer Bratschenbogen, Rudolf Neudörfer. Pecatte Modell
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)