Suche:
corilon violins
Feine Violine von Eckart Richter, Markneukirchen, 1995 - Decke
Feine Violine von Eckart Richter, Markneukirchen, 1995 - Decke
Eckart Richter, feine zeitgenössische Meistergeige, Markneukirchen, 1995 - Boden
Eckart Richter, feine zeitgenössische Meistergeige, Markneukirchen, 1995 - Boden
Violine von Eckart Richter Markneukirchen - Zargenansicht
Violine von Eckart Richter Markneukirchen - Zargenansicht
Meistergeige von Eckart Richter
Meistergeige von Eckart Richter
Inventarnr.: A77
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: Eckart Richter
Bodenlänge: 35,7 cm
Jahr: 1995

Eckart Richter, feine zeitgenössische Meistergeige, Markneukirchen, 1995

Eine klare Empfehlung für Solisten ist diese feine zeitgenössische Meistergeige des Markneukirchener Geigenbauers Eckart Richter, deren großer, dominierender und gereifter Klang weite musikalische Interpretationsräume eröffnet. Richter gehört zu den einflussreichsten Persönlichkeiten der jüngeren sächsischen Geigenbaugeschichte, die er als langjähriger Innungs-Obermeister und als Lehrer mehrerer Generationen vorzüglicher Gesellen und Studenten an der Fachhochschule für Musikinstrumentenbau in seiner Heimatstadt geprägt hat. Eckart Richter als Schüler Werner Voigts und Willi Lindörfers wurde bereits als junger Meister mehrfach in die Jurys internationaler Geigenbauwettbewerbe berufen und im Jahr 1973 mit dem Prädikat „Anerkannter Kunstschaffender“ ausgezeichnet. Als vergleichsweise späte Arbeit formuliert die hier angebotene, am klassischen Modell Stradivaris orientierte Geige eine Summe der reifen Handwerkskunst Eckart Richters, die er sich im Laufe seiner eindrucksvollen Biographie erworben hat. Mit großer musikalischer und ästhetischer Sensibilität hat er den einteiligen Boden aus selten schön geflammtem Ahorn gearbeitet; die erstklassige Fichte der Decke weist im oberen Bereich eine hübsche, virtuos inszenierte Unregelmäßigkeit auf, die die unverkennbare, individuelle Erscheinung des Instrumentes bestimmt. Die sichtbar hohe Qualität dieser vorzüglichen Tonhölzer hebt ein reichhaltiger, orangeroter Öllack glanzvoll hervor. Perfekt erhalten und sorgfältig durchgesehen von unserem Geigenbauer befindet sich diese exzellente Violine in bestem Zustand und überzeugt mit der Kraft und Wärme seines strahlend schönen, weit tragenden Klanges.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Antike Mittenwalder Violine. Neuner & Hornsteiner, um 1900
  • Alte Violine aus Markneukirchen. 1930'er Jahre; warm und süss im Klang
  • Antiker deutscher Bratschenbogen. Feine Arbeit um 1910
  • Guter Deutscher Violinbogen - kräftig und stark im Ton
  • Feine französische Violine, Nr. 283 von Gustave Villaume, Nancy 1931
  • Feine Solisten Violine von Nicolò Gagliano, 1762 (Zertifikat J. & A. Beare)
  • Französischer Geigenbogen. Marc Laberte, Silber
  • Feiner deutscher Geigenbogen. Meisterbogen, silbermontiert um 1920
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris
  • Feiner französischer 3/4 Cellobogen von Louis Bazin
  • Meisterbratsche Nr. 19 von Klaus Schlegel. Markneukirchen / Erlbach, 1988
  • Stefano Conia, Italienische Bratsche, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • Markneukirchner Geigenbogen. Knopf Werkstatt, um 1880, heller, edler Ton
  • Moderne Italienische Geige von Giorgio Grisales, Cremona, 1993 (Zertifikat Giorgio Grisales)
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Ernst Heinrich Roth Konzert Violine - Kraftvoll-brillianter Klang
  • Meistergeige aus Bubenreuth, Bernd Dimbarth No. 64
  • Modern Violine - von Beare & Son. Beijing 1995
  • Alte Geige. Schuster & Co., Markneukirchen 1927
  • Deutsche Geige. Markneukirchen, Carl Gottlob Schuster jr., etwa 1890
  • Braun & Hauser München: Mittenwalder Geige um 1900
  • Alte Französische Violine. J.T.L. - Jerome Thibouville-Lamy Mirecourt
  • Ungarische Violine Op.13 von Alajos Werner, Budapest, 1910
  • H. Emile Blondelet Nr. 235: Französische Violine