Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Michael Reindl, zierliche Mittenwalder 7/8 Meistergeige, 1935 - Decke
Michael Reindl, zierliche Mittenwalder 7/8 Meistergeige, 1935 - Decke
Michael Reindl, Mittenwalder Geige - zweiteiliger Ahorn Boden
Michael Reindl, Mittenwalder Geige - zweiteiliger Ahorn Boden
Michael Reindl - Geigen Schnecke
Michael Reindl - Geigen Schnecke
Herkunft: Mittenwald
Erbauer: Michael Reindl
Bodenlänge: 35,0 cm
Jahr: 1935
Archiv

Michael Reindl, seltene Mittenwalder 7/8 Meistergeige, 1935

Diese feine Mittenwalder 7/8 Meistergeige ist ein zierliches Meisterinstrument von Michael Reindl, das die frühen Jahre seiner eigenen Werkstatt mit einer ausdrucksstarken Erscheinung und hervorragenden musikalischen Eigenschaften repräsentiert. Nach seiner Lehrzeit arbeitete Reindl zwei Jahre lang als Gehilfe für Georg Winterling im kurz zuvor gegründeten Krailinger Atelier dieses renommierten Meisters, in das er sich nach dreißig glanzvollen Jahren in Hamburg zurückgezogen hatte. Wieder in Mittenwald nutzte Michael Reindl seine bei Winterling verfeinerte Kunstfertigkeit nicht allein für sein eigenes Werk, sondern beeinflusste sieben Jahre lang die Geigenbau-Ausbildung als Lehrer an der Geigenbauschule seiner Heimatstadt. Vor dem Hintergrund dieser Biographie verwundert die feine Ausarbeitung dieser Geige keineswegs, deren Authentizität das Originaletikett und der Brandstempel ihres Erbauers belegen. Die zarte Schnitzerei der Schnecke, die äußerst feine Randarbeit und die außergewöhnlich schön geschnittenen F-Löcher demonstrieren die reife, sichere Handwerkskunst eines Meisters, der in seiner vergleichsweise kurzen selbständigen Schaffenszeit mehr als 500 Instrumente gebaut hat. Die mitteljährige Fichte der Decke und der interessant geflammte Ahorn des zweiteiligen Bodens sind edle Tonhölzer, deren Qualität Reindl mit einem transparenten, gold-orange leuchtenden Lack wirkungsvoll betont. Unbeschädigt erhalten und spielfertig hergerichtet in unserer Werkstatt überzeugt diese empfehlenswerte, mit 35,0 cm Bodenlänge etwas kleinere 7/8 Violine nicht zuletzt mit ihrem differenzierten und überraschend kraftvollen Klang, der von ausgezeichneter Resonanz und einem hellen, in höheren Lagen süßen Charakter ist.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Feine Schweizer Meistergeige von August Meinel, 1926
  • Schöne, klangstarke deutsche Geige um 1920
  • Interessante Violine, wahrscheinlich italienisch - 1920'er Jahre
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Feine Mittenwalder Geige. Nach Aegidius Klotz, um 1800
  • Ältere Geige aus Deutschland gebaut um 1950
  • Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921
  • Deutsche Violine. Max Osterode, Stuttgart, 195 Nr. 23
  • Deutscher Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • 1/4 - Seltene Französische 1/4 Geige, um 1850
  • Kleine Französische Bratsche: Joseph Nicolas fils, 1849
  • Ausgezeichneter alter deutscher Geigenbogen. Heller, süßer Klang, 1950er Jahre
  • Deutscher Violinbogen, Markneukirchen, Silber, mit blankem Frosch
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Feiner zeitgenössischer Bratschenbogen, Rudolf Neudörfer. Pecatte Modell
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Pfretzschner, kräftiger Bratschenbogen von H.R. Pfretzschner um 1940
  • Englische Geige um 1760. Wahrscheinlich James Preston
  • Feine Solisten Violine von Nicolò Gagliano, 1762 (Zertifikat J. & A. Beare) - Investitionsobjekt
  • Giuseppe Pedrazzini, feine italienische Violine (Zertifikat J. & A. Beare) - Investitionsobjekt
  • Bayerische Geige. Krauss Werkstatt, Landshut 1954
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz