Suche:
corilon violins
Feine Mailänder Violine aus der Liuteria Italiana Luigi Mozzani
Feine Mailänder Violine aus der Liuteria Italiana Luigi Mozzani
Zweiteiliger Ahornboden. Italienische Geige von Luigi Mozzani
Zweiteiliger Ahornboden. Italienische Geige von Luigi Mozzani
Luigi Mozzani Geigenschnecke
Luigi Mozzani Geigenschnecke
Inventarnr.: 4773
Herkunft: Milano
Erbauer: Luigi Mozzani
Bodenlänge: 35,5 cm
Jahr: 1921
NEU

Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921

Als der italienische Multiinstrumentalist und Gitarrenbauer Luigi Mozzani um das Jahr 1910 begann, sich auch dem Streichinstrumentenbau zuzuwenden, ging er in Sachen Qualität keine Kompromisse ein – und gewann Carlo Carletti als Partner, einen Schüler Fiorinis, Pollastris und Sofrittis, der tief in einer der besten Traditionen des modernen italienischen Geigenbaus verwurzelt war. So entwickelte sich das Haus Mozzani mit seinem vergleichsweise kleinen, aber erlesenen Angebot an Streichinstrumenten rasch zu einer hochinteressanten Adresse für anspruchsvolle Musiker, und auch die hier angebotene, 1921 gebaute Mailänder Violine ist eine auffallend schöne und klanglich exzellent gelungene Repräsentantin der Liuteria Italiana Luigi Mozzani. Ihre erstklassige Qualität gibt sich auf den ersten Blick in der tiefen, engen Flammung des zweiteiligen Ahornbodens und der fein- bis mitteljährigen Fichte der Decke zu erkennen. Das zierliche, schmale Modell wurde bis in feinste Details der hübschen, verspielt wirkenden F-Löcher und der tief gestochenen Schnecke mit größter Sorgfalt gearbeitet, und der weit leuchtende orange-braune Lack beweist das sensible Stilempfinden eines versierten Geigenbauers, der die appellative Kraft dieses Lackbildes gekonnt in Szene gesetzt hat. Die typische, weiche Note, für die wahre italienische Streichinstrumente berühmt und gefragt sind, vervollkommnet den gereiften, klaren und obertonreichen Klang dieser Violine. Strahlend und kraftvoll unterstreicht er die Klasse dieses rissfrei erhaltenen, mit Mozzanis Original-Etikett erhaltenen Instruments, das wir bei einer umfassenden klanglichen und technischen Aufarbeitung bestens eingestellt haben – unsere besondere Empfehlung in dieser Preislage.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Feine, moderne tschechische Meistergeige - wahr. Prag
  • Interessante alte Böhmische Geige nach Ruggeri. Um 1920
  • 3/4 - Feine Mittenwalder 3/4 Violine von Neuner & Hornsteiner, um 1850
  • Moderner Deutscher Geigenbogen. Roderich Paesold, 1970'er Jahre
  • Georges Coné: Französische Solisten - Violine Nr. 73. Lyon, 1937
  • Alte sächsische Geige - nach Antonio Stradivari, um 1880
  • Feine Schweizer Meistergeige von August Meinel, 1926
  • Interessante Violine, wahrscheinlich italienisch - 1920'er Jahre
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Feine Mittenwalder Geige. Nach Aegidius Klotz, um 1800
  • Ältere Geige aus Deutschland gebaut um 1950
  • Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921
  • Deutsche Violine. Max Osterode, Stuttgart, 195 Nr. 23
  • Deutscher Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • 1/4 - Seltene Französische 1/4 Geige, um 1850
  • Kleine Französische Bratsche: Joseph Nicolas fils, 1849
  • Ausgezeichneter alter deutscher Geigenbogen. Heller, süßer Klang, 1950er Jahre
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Deutscher Violinbogen, Markneukirchen, Silber, mit blankem Frosch
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feiner zeitgenössischer Bratschenbogen, Rudolf Neudörfer. Pecatte Modell
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)