Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Geige, Balthasar Klotz, Mittenwald um 1900
Geige, Balthasar Klotz, Mittenwald um 1900
Mittenwald violin
Mittenwald violin
Herkunft: Mittenwald
Erbauer: Balthasar Klotz
Bodenlänge: 35,9 cm
Jahr: 1900 circa
Archiv

Seltene Mittenwalder Geige von Balthasar Klotz

Diese feine Mittenwald Geige ist ein vollendeter Ausdruck Mittenwalder Geigenbautradition, mit den guten Eigenschaften, die Instrumente aus der auf Mathias Klotz zurückgehenden Geigenbauer-Dynastie auszeichnen. Sie wurde, wie das Original-Etikett belegt, in der Werkstatt von Franz Balthasar Klotz (7.3.1854-7.5.1936) gebaut, einem direkten Nachkommen von Sebastian Klotz, den die Forschung heute, noch vor seinem Vater Mathias, als eigentlichen Begründer der Klotz-Tradition ansieht. Balthasar K. arbeitete bis 1888 für das renommierte Haus Neuner & Hornsteiner und eröffnete 1890 seine eigene Werkstatt, in der die hier angebotene um das Jahr 1900 entstand. Schon die Auswahl des Materials, Mondholz aus dem Karwendelgebirge, lässt besondere Sorgfalt erkennen. Sauber ausgeführt sind die Randeinlage und die große, ganz in Mittenwalder Art gestaltete Schnecke. Der transparente und reichhaltig aufgetragene goldgelbe Lack hat wunderschöne Patina entwickelt und trägt seinem Alter angemessene Spielspuren. Mit ihrem kraftvollen, läutend hellen, obertonreichen und auf allen Saiten perfekt resonanten Klang macht die Geige ihrer Herkunft alle Ehre. Wir bieten sie in unbeschädigtem und vollkommen rissfreiem Zustand an, mit neuem Steg, Stimmstock und Saiten sowie einem Wertgutachten des Mittenwalder Geigenbauers Anton Sprenger.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Couesnon, Alte französische Geige, Mirecourt um 1910
  • Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1947, "Le Victorieux", No. 120
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat