Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Charles Claudot "Le Marquis de l'air", - Alte französische Violine um 1850
Charles Claudot "Le Marquis de l'air", - Alte französische Violine um 1850
Antike französische Charles Claudot "Le Marquis de l'air",Violine um 1850
Antike französische Charles Claudot "Le Marquis de l'air",Violine um 1850
Französische Violine um 1850 Charles Claudot "Le Marquis de l'air",
Französische Violine um 1850 Charles Claudot "Le Marquis de l'air",
Französische Charles Claudot "Le Marquis de l'air", Violine um 1850 - Schnecke
Französische Charles Claudot "Le Marquis de l'air", Violine um 1850 - Schnecke
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Charles Claudot II
Bodenlänge: 36,0 cm
Jahr: 1850 circa
Archiv

Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850

Dieses antike Instrument mit beeindruckend kraftvollem Klang ist eine Arbeit von Charles Claudot mit herausragendem Klang in der Preislage. Die Geige ist um 1850 in Mirecourt entstanden, nach dem Modell "Le Marquis de lair doisaux", ein Name, der auch später im 20. Jahrhundert von den großen Manufakturen J.T.L. und Laberte als Markenname gekauft wurde, um diesen sehr klangvollen Namen zur Aufwertung eigener Modelle zu verwenden. Das Deckenholz ist sehr schöne mitteljährige Fichte, der einteilige Boden aus moderat geflammtem Ahorn. Die Wölbung ist gut ausgearbeitet, wunderschöne Arbeit an den F-Löchern ziert das Instrument. Ein weit leuchtender, auf goldgelbem Grund aufgetragener orangefarbener Lack mit leichten Altersspuren und leichter Patina verleiht der Geige ihre besondere, antike Erscheinung. Einige Spielspuren insbesondere auf der Decke und dem Boden stellen ein Instrument vor, das intensiv genutzt wurde und eine lange musikalische Biographie vorweisen kann. Die bis auf eine unbedeutende Reparatur (oberhalb dem linken F-Loch) rissfreie Geige wurde bei uns aufwändig spielfertig aufgearbeitet - sie hat einen sehr zu empfehlenden, großen, gereiften, strahlenden, kräftigen und klaren Klang mit Kraft und Resonanz und reifer Süsse. Sehr gute, sofortige Ansprache.

geigegeige zertifikat

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Claudot Charles Violine

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Interessante alte Böhmische Geige nach Ruggeri. Um 1920
  • Deutsch-böhmische Geige nach Klotz, um 1900
  • 3/4 - Feine Mittenwalder 3/4 Violine von Neuner & Hornsteiner, um 1850
  • Moderner Deutscher Geigenbogen. Roderich Paesold, 1970'er Jahre
  • Georges Coné: Französische Solisten - Violine Nr. 73. Lyon, 1937
  • Alte sächsische Geige - nach Antonio Stradivari, um 1880
  • Feine Schweizer Meistergeige von August Meinel, 1926
  • Interessante Violine, wahrscheinlich italienisch - 1920'er Jahre
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Feine Mittenwalder Geige. Nach Aegidius Klotz, um 1800
  • Ältere Geige aus Deutschland gebaut um 1950
  • Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921
  • Deutsche Violine. Max Osterode, Stuttgart, 195 Nr. 23
  • Deutscher Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • 1/4 - Seltene Französische 1/4 Geige, um 1850
  • Kleine Französische Bratsche: Joseph Nicolas fils, 1849
  • Ausgezeichneter alter deutscher Geigenbogen. Heller, süßer Klang, 1950er Jahre
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Deutscher Violinbogen, Markneukirchen, Silber, mit blankem Frosch
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feiner zeitgenössischer Bratschenbogen, Rudolf Neudörfer. Pecatte Modell
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)