Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId3
Italienische 3/4 Geige, Monzino & Figli, Mailand - Vorderansicht
Italienische 3/4 Geige, Monzino & Figli, Mailand - Vorderansicht
3/4 - rare Italian 3/4 violin by A. Monzino & Figli
3/4 - rare Italian 3/4 violin by A. Monzino & Figli
Italienische 3/4 Geige, Monzino Mailand - Seitenansicht
Italienische 3/4 Geige, Monzino Mailand - Seitenansicht
Italienische 3/4 Geige, Mailand - Schnecke
Italienische 3/4 Geige, Mailand - Schnecke
Herkunft: Milano
Erbauer: A. Monzino & Figli
Bodenlänge: 33,3 cm
Jahr: 1940 circa
Archiv

3/4 - seltene italienische 3/4 Geige von A. Monzino & Figli

italienische Geigen der Größe 3/4 sind äußerst selten gehandelte Raritäten, und dies um so mehr, wenn sie sich – trotz ihrer kleineren Maße – durch einen vollen Ton mit Charakter auszeichnen, wie die hier angebotene italienische 3/4 Geige. Ihr heller und obertonreicher Klang hat die besondere, weiche Note, für die italienische Geigen berühmt sind. Ihre musikalischen Qualitäten sind ihrer guten Herkunft angemessen, stammt sie doch aus dem renommierten Mailänder Hause Monzino & Figli, dessen Originalzettel und Brandstempel im Inneren angebracht sind. Wir bieten die um 1940 gebaute italienische 3/4 Geige in rissfreiem und perfektem Zustand an, mit einigen kleineren Retuschen an dem weichen und reichhaltig aufgetragenen Öllack von dunkelorange-roter Farbe. Eine feine und sehr seltene Violine für begabte junge Musiker, spielfertig hergerichtet.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870
  • Kräftiger deutscher Geigenbogen, Richard Geipel
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Markneukirchener Geige, kunsthandwerklicher Geigenbau, 1992
  • Jacques Camurat: französische Meistergeige aus Paris, 1958
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Hübsche alte Böhmische Geige, um 1930
  • Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927
  • Antike Mittenwalder Geige um 1910, aus dem Lager Eugen Gärtner
  • Luigi Lanaro, moderne italienische Geige, 1975 (Zertifikat Eric Blot)
  • Jean-Joseph Honoré Derazey: Französische Violine (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische Italienische Meistergeige, Virgilio Cremonini, 2012
  • Italienische Violine von Francesco Cossu, 1979
  • Ältere Italienische Geige mit goldenem Klang, 1970er Jahre
  • Giuseppe Lucci, feine Italienische Bratsche, Rom 1967 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - Deutsche 3/4 Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch
  • Dekorierte antike deutsche Klingenthaler Geige um 1850
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Feine Wiener Bratsche von Ferdinand Kugler, 1973