Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Französische Bratsche um 1850 - Decke
Französische Bratsche um 1850 - Decke
Französische Bratsche, P. Cabasse circa 1850 - Boden
Französische Bratsche, P. Cabasse circa 1850 - Boden
Französische Bratsche, 19. Jahrhundert - Zargen
Französische Bratsche, 19. Jahrhundert - Zargen
P. Cabasse Bratsche - Schnecke
P. Cabasse Bratsche - Schnecke
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Paul Cabasse
Bodenlänge: 37,4 cm
Jahr: 1850 circa

Kleine französische Bratsche um 1850, Paul Cabasse

Dieses außergewöhnliche Instrument ist eine sehr schöne französische Bratsche im kleineren Format, mit einer Korpuslänge von 37,4 cm. Das in der Mitte des 19. Jahrhunderts in Mirecourt entstandeme Instrument wurde wahrscheinlich in der Werkstatt von Paul Cabasse (Brandstempel P. Cabasse 1852) gefertigt. So ist das in Handarbeit gefertigte Instrument nach Modell und Ausführung typisch für die in ihrer Blütezeit erfolgreichen Werkstätten in Mirecourt. Der goldbraune Lack der nach dem Vorbild Stradivaris gestalteten Bratsche ist gut erhalten, mit Spielspuren, dunkler Antikisierung auf der Decke und leichter Patina. In restauriertem Zustand mit einigen alten, solide ausgeführten Restaurationen eines Wurmschadens – die im sehr günstigen Preis mehr als berücksichtigt sind – wurde die Bratsche von unserem Geigenbauer sorgfältig aufgearbeitet und kann sofort eingesetzt werden. Diese sehr seltene, empfehlenswerte Bratsche hat einen großen, dunklen, präzisen, klingenden und über die Saiten gut ausgeglichenen Ton mit starker Resonanz.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Bratsche, optional im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Sehr gute Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Nicolò Gagliano, 1762: Feine Neapolitanische Violine (Zertifikat J. & A. Beare)
  • Alte Französische Violine, J.T.L. - Jerome Thibouville-Lamy
  • Deutsche Geige von Meinel & Herold, "Künstlervioline Nr. "20", Modell Guarneri
  • Interessante moderne Violine von Beare & Son, Beijing 1995
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Charles Nicolas Bazin: feiner, kraftvoller französischer Cellobogen (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feine böhmische Meistergeige nach Guarneri, Schönbach 1920
  • H. Emile Blondelet, alte französische Violine Nr. 235
  • Feine Violine, Thir /-Umfeld, um 1750 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Eckart Richter, feine zeitgenössische Meistergeige, Markneukirchen, 1995
  • Markneukirchner Geigenbogen um 1930, heller, edler Ton
  • Leuchtend rote Mittenwalder Violine, um 1960
  • Alte Geige, Sachsen, 1920'er Jahre
  • Deutsche Geige mit klarem, obertonreichem Klang
  • 19. Jahrhundert: Antike Französische Violine, Pailliot um 1820
  • Kräftiger Markneukirchener Cellobogen
  • Sehr feiner Französischer Bratschenbogen, Pierre Testa, Paris (Neubau)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • Feiner Meisterbogen von Hermann Richard Pfretzschner
  • Seltene historische Violine von Christoph Friedrich Hunger, Leipzig, 1776
  • Deutsche Geige, nach französischem Modell um 1910
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)