Suche:
corilon violins
pId3
1/8 Geige, Paul Beuscher, Paris, um 1950 - Vorderansicht
1/8 Geige, Paul Beuscher, Paris, um 1950 - Vorderansicht
Französische 1/8 Geige, Paul Beuscher, Paris - Rückansicht
Französische 1/8 Geige, Paul Beuscher, Paris - Rückansicht
Paul Beuscher: 1/8 Geige, Paul Beuscher, um 1950 - Seitenansicht
Paul Beuscher: 1/8 Geige, Paul Beuscher, um 1950 - Seitenansicht
1/8 Geige, Paul Beuscher, französisch - Schnecke
1/8 Geige, Paul Beuscher, französisch - Schnecke
Inventarnr.: 4476
Herkunft: Paris
Erbauer: für Paul Beuscher
Bodenlänge: 26,6 cm
Jahr: Mitte 20. Jahrhundert
Klang: hell, warm, offen

1/8 - alte französische 1/8 Geige, für Paul Beuscher

„C'est si bon“: Aus dem Hause Paul Beuscher, Paris stammt diese hübsche Kindervioline, die in der seltenen Größe 1/8 gebaut wurde. Die 1850 von dem Gitarrenbauer Hyppolite „Paul“ Beuscher gegründete, bis heute bestehende Musikalienhandlung ist eine sehr gute Adresse und wurde im Laufe ihrer Geschichte zum Treffpunkt großer Musiker, insbesondere der Genres Jazz und Chanson, deren Werke in der hauseigenen Edition verlegt wurden. Die hier angebotene 1/8 Geige trägt Paul Beuschers Original-Etikett und wurde wahrscheinlich von J.T.L. in Mirecourt gefertigt, nach einem Stradivari-Modell mit fein eingelegter Randeinlage. Decke und Boden sind einteilig gearbeitet, für den Boden der 1/8 Geige wurde mild geflammtes Ahornholz verwendet. Sie wurde von unserem Geigenbauer aufwändig aufgearbeitet und mit einem neuen Steg, Stimmstock und Pirastro Saiten, etc., ausgestattet, mit denen sie ist sofort einsatzbereit ist und ihren hellen, warmen und offenen Klang entfaltet, nicht zu laut und von sehr angenehmem Charakter.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870
  • Kräftiger deutscher Geigenbogen, Richard Geipel
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Markneukirchener Geige, kunsthandwerklicher Geigenbau, 1992
  • Jacques Camurat: französische Meistergeige aus Paris, 1958
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Hübsche alte Böhmische Geige, um 1930
  • Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927
  • Antike Mittenwalder Geige um 1910, aus dem Lager Eugen Gärtner
  • Luigi Lanaro, moderne italienische Geige, 1975 (Zertifikat Eric Blot)
  • Jean-Joseph Honoré Derazey: Französische Violine (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische Italienische Meistergeige, Virgilio Cremonini, 2012
  • Italienische Violine von Francesco Cossu, 1979
  • Ältere Italienische Geige mit goldenem Klang, 1970er Jahre
  • Giuseppe Lucci, feine Italienische Bratsche, Rom 1967 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - Deutsche 3/4 Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch
  • Dekorierte antike deutsche Klingenthaler Geige um 1850
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Hervorragende Violine von Mathias Heinicke, Schüler von Eugenio Degani, 1911
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen