Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId4
Französischer Geigenbogen von Louis Morizot Frères, Mirecourt - Frosch
Französischer Geigenbogen von Louis Morizot Frères, Mirecourt - Frosch
Französischer Geigenbogen, Morizot Frères (Zertifikat J.F. Raffin) - Kopf
Französischer Geigenbogen, Morizot Frères (Zertifikat J.F. Raffin) - Kopf
Inventarnr.: B797
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Louis Morizot Frères
Gewicht: 60,1 g
Jahr: Mitte 20. Jahrhundert
Klang: Hell, warm, klar, strahlend
Verkauft

Hervorragender Französischer Geigenbogen, Morizot Frères (Zertifikat J.F. Raffin)

Louis Morizot begann seine äußerst erfolgreiche Arbeit als Bogenmacher 1925 in Mirecourt und wurde bald von seinen talentierten Söhnen unterstützt. Gemeinsam erwarben sie den Ruf, ihre Bögen besonders kunstvoll zu fertigen. Deshalb werden die Arbeiten aus dem Hause Morizot auch heute noch von Kennern hoch geschätzt und sind sehr gefragt. Dieser hervorragende Geigenbogen seiner Söhne, der Morizot Frères, wurde aus rotbraunem Fernambukholz gefertigt. Die runde Stange ist kräftig, gespannt, elastisch und stabil, dabei sehr agil. Der Ebenholzfrosch ist silbermontiert, mit Pariserauge - der französische Frosch und das französische Beinchen sind wahrscheinlich eine spätere, nicht weniger wertige Ergänzung. Der Bogen ist mit Beinchen insgesamt 74,6 cm lang und der gemessene Schwerpunkt liegt bei 25,2 cm; der gefühlte Schwerpunkt liegt mittig. Der Bogen liegt äußerst gut in der Hand, spielt sich sehr flüssig und aktiv und produziert einen strahlend klaren, großen, edlen Klang. Im Preis inbegriffen ist ein Echtheitszertifikat von Jean-François Raffin Paris.

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • Historische Französische Violine, Remy, Paris um 1840
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig