Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Feine Streichinstrumente, Matthias Hornsteiner „Dax“, Geige
Feine Streichinstrumente, Matthias Hornsteiner „Dax“, Geige
Feine Violine, Matthias Hornsteiner „Dax“
Feine Violine, Matthias Hornsteiner „Dax“
Matthias Hornsteiner „Dax“, Mittenwalder Geige - Zargen
Matthias Hornsteiner „Dax“, Mittenwalder Geige - Zargen
Matthias Hornsteiner „Dax“, Mittenwalder Violine -Schnecke
Matthias Hornsteiner „Dax“, Mittenwalder Violine -Schnecke
Herkunft: Mittenwald
Erbauer: Matthias Hornsteiner II „Dax“
Bodenlänge: 35,6 cm
Jahr: 1770 circa
Archiv

Seltene Violine von Matthias Hornsteiner II, gen. „Dax“ (Hieronymus Köstler)

Neben der großen Tradition der Klotz-Dynastie entwickelte der Mittenwalder Geigenbau im 18. Jahrhundert eine weitere, nicht weniger bedeutende Stilrichtung, die auf Matthias Hornsteiner II, gen. Hornsteiner „Dax“ zurückgeht. Die hier angebotene seltene Hornsteiner Dax- Geige ist ein um 1770 gefertigtes Meisterwerk Matthias Hornsteiners, das seinen originalen Zettel trägt und sich durch die typischen Vorzüge bester Mittenwalder Meisterwerke auszeichnet. Das außergewöhnlich schöne, extrem feinjährige Fichtenholz der Decke ist mit einem charakteristisch nachgedunkelten, dünnen Lack überzogen. Zarte, barocke F-Löcher und die charaktervolle Schnecke auf einem langen Wirbelkasten geben der Geige ein ganz eigenes Profil. Mit einigen rein optischen Randbeschädigungen und zwei minimalen Deckenreparaturen befindet sich das Instrument in einem selten guten Zustand, „authentique dans tous les parties“, wie ein Original-Kaufbeleg von Caressa et Français, Paris vom 18. April 1913 unterstreicht. Der feine, differenzierte und singende Klang unserer seltenen Hornsteiner Dax Violine belegt den Rang ihres Erbauers auf die überzeugendste Weise. Mit einem Zertifikat des renommierten Stuttgarter Experten Hieronymus Köstler.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit Ihrer Violine.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Alte französische Geige, Couesnon, Mirecourt um 1910
  • Schöne, klangstarke deutsche Geige um 1920
  • Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1947, "Le Victorieux", No. 120
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927