Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Feine Streichinstrumente, Matthias Hornsteiner „Dax“, Geige
Feine Streichinstrumente, Matthias Hornsteiner „Dax“, Geige
Feine Violine, Matthias Hornsteiner „Dax“
Feine Violine, Matthias Hornsteiner „Dax“
Matthias Hornsteiner „Dax“, Mittenwalder Geige - Zargen
Matthias Hornsteiner „Dax“, Mittenwalder Geige - Zargen
Matthias Hornsteiner „Dax“, Mittenwalder Violine -Schnecke
Matthias Hornsteiner „Dax“, Mittenwalder Violine -Schnecke
Herkunft: Mittenwald
Erbauer: Matthias Hornsteiner II „Dax“
Bodenlänge: 35,6 cm
Jahr: 1770 circa
Archiv

Seltene Violine von Matthias Hornsteiner II, gen. „Dax“ (Hieronymus Köstler)

Neben der großen Tradition der Klotz-Dynastie entwickelte der Mittenwalder Geigenbau im 18. Jahrhundert eine weitere, nicht weniger bedeutende Stilrichtung, die auf Matthias Hornsteiner II, gen. Hornsteiner „Dax“ zurückgeht. Die hier angebotene seltene Hornsteiner Dax- Geige ist ein um 1770 gefertigtes Meisterwerk Matthias Hornsteiners, das seinen originalen Zettel trägt und sich durch die typischen Vorzüge bester Mittenwalder Meisterwerke auszeichnet. Das außergewöhnlich schöne, extrem feinjährige Fichtenholz der Decke ist mit einem charakteristisch nachgedunkelten, dünnen Lack überzogen. Zarte, barocke F-Löcher und die charaktervolle Schnecke auf einem langen Wirbelkasten geben der Geige ein ganz eigenes Profil. Mit einigen rein optischen Randbeschädigungen und zwei minimalen Deckenreparaturen befindet sich das Instrument in einem selten guten Zustand, „authentique dans tous les parties“, wie ein Original-Kaufbeleg von Caressa et Français, Paris vom 18. April 1913 unterstreicht. Der feine, differenzierte und singende Klang unserer seltenen Hornsteiner Dax Violine belegt den Rang ihres Erbauers auf die überzeugendste Weise. Mit einem Zertifikat des renommierten Stuttgarter Experten Hieronymus Köstler.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Interessante alte Böhmische Geige nach Ruggeri. Um 1920
  • Deutsch-böhmische Geige nach Klotz, um 1900
  • 3/4 - Feine Mittenwalder 3/4 Violine von Neuner & Hornsteiner, um 1850
  • Moderner Deutscher Geigenbogen. Roderich Paesold, 1970'er Jahre
  • Georges Coné: Französische Solisten - Violine Nr. 73. Lyon, 1937
  • Alte sächsische Geige - nach Antonio Stradivari, um 1880
  • Feine Schweizer Meistergeige von August Meinel, 1926
  • Interessante Violine, wahrscheinlich italienisch - 1920'er Jahre
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Feine Mittenwalder Geige. Nach Aegidius Klotz, um 1800
  • Ältere Geige aus Deutschland gebaut um 1950
  • Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921
  • Deutsche Violine. Max Osterode, Stuttgart, 195 Nr. 23
  • Deutscher Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • 1/4 - Seltene Französische 1/4 Geige, um 1850
  • Kleine Französische Bratsche: Joseph Nicolas fils, 1849
  • Ausgezeichneter alter deutscher Geigenbogen. Heller, süßer Klang, 1950er Jahre
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Deutscher Violinbogen, Markneukirchen, Silber, mit blankem Frosch
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feiner zeitgenössischer Bratschenbogen, Rudolf Neudörfer. Pecatte Modell
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)