Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId4
Goldbogen, Violine, Markneukirchen um 1910 - Frosch
Goldbogen, Violine, Markneukirchen um 1910 - Frosch
Goldbogen, Violine, Markneukirchen um 1910 - Kopf
Goldbogen, Violine, Markneukirchen um 1910 - Kopf
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: Unbekannt (A.E.S.)
Gewicht: 56,3 g
Jahr: 1910 circa
Klang: Edel, warm, tief, präzise
Archiv

Deutscher Goldbogen, Violine, Markneukirchen A.E.S.

Von uns unbekannter Hand ist dieser exzellente deutsche Violin - Goldbogen mit Stempel A.E.S., der wahrscheinlich um 1910 in einer der bedeutenden Markneukirchener Werkstätten gebaut worden ist. Beste handwerkliche Fähigkeiten offenbart der charaktervoll ausgearbeitete Kopf der feinen, dunkelbraunen Fernambukstange mit oktagonalem Querschnitt. Der fein gearbeitet Ebenholzfrosch ist Goldmontiert, das Beinchen ist ausgesprochen hübsch. Der gefühlte Schwerpunkt des perfekt ausgewogenen Geigenbogens liegt breit und mittig, der gemessene Schwerpunkt liegt bei 27,6 cm des insgesamt 74,4 cm langen Bogens. Die eher kräftige Stange ist sehr elastisch und von besonderer Sprungkraft; er spielt sich überaus flüssig und erzeugt einen edlen, warmen Klang, präzise und mit selten zu findender Tiefe und Schönheit.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Seltene Violine von Christoph Friedrich Hunger, Leipzig, 1776
  • Alte Deutsche Geige, Sachsen, um 1920
  • Alte Italienische Geige, Officina Claudio Monteverde, 1921, Cremona
  • Couesnon, Alte französische Geige, Mirecourt um 1910
  • Charles Claudot "Le Marquis de lair", antike französische Geige um 1850
  • Sehr schöne Klingenthaler Hopf Geige, um 1840
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Alte Französische Geige, Collin-Mézin (fils), 1947, "Le Victorieux", No. 120
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Charles Nicolas Bazin: Silbermontierter Geigenbogen um 1885 nach Lupot, edler Ton (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Zeitgenössische Italienische Geige, Gianni Norcia, Bologna
  • Giulio Cesare Gigli, feine italienische Geige um 1760 (Zertifikat Etienne Vatelot)
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922