Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Heinrich Schnier, Stadthagen, Bratsche, 1951 - Vorderansicht
Heinrich Schnier, Stadthagen, Bratsche, 1951 - Vorderansicht
Viola by Heinrich Schnier, Stadthagen
Viola by Heinrich Schnier, Stadthagen
Seitenansicht
Seitenansicht
Schnecke
Schnecke
Herkunft: Stadthagen
Erbauer: Heinrich Schnier
Bodenlänge: 39,5 cm
Jahr: 1951
Archiv

Bratsche von Heinrich Schnier, Stadthagen

Von dem Stadthagener Geigenbauer Heinrich Schnier (1906-1994) wurde im Jahr 1951 diese hochwertige deutsche Bratsche gebaut, ein Instrument erster Qualität, das schön anzusehen ist und sich durch seinen hervorragenden Klang auszeichnet. Schnier erlernte sein Handwerk bei dem talentierten und höchst produktiven Carl Bernhard (1857-1934), dessen Mitarbeiter und Nachfolger er wurde. Ihre gemeinsame Werkstatt ist heute Teil der Ausstellung im Museum Amtspforte, Stadthagen, eine seltene und besondere Würdigung. Für die hier angebotene Bratsche hat Heinrich Schnier sehr gute Tonhölzer gewählt, insbesondere der eng und fein geflammte Ahornboden ist von seltener Schönheit. Auffallend groß, doch zugleich fein und detailliert ausgearbeitet ist die mächtige Schnecke. Das warme Farbspiel des orangebraunen Öllacks auf hellem Grund passt ganz ausgezeichnet zu dem abgerundeten, großen Klang der Bratsche, der präzise, hell und ausgeglichen ist, mit sehr guter Resonanz. Ein sehr empfehlenswertes Instrument, das unser Geigenbauer sorgfältig durchgesehen und spielfertig gemacht hat.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Schöne, klangstarke deutsche Geige um 1920
  • Interessante Violine, wahrscheinlich italienisch - 1920'er Jahre
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Feine Mittenwalder Geige. Nach Aegidius Klotz, um 1800
  • Ältere Geige aus Deutschland gebaut um 1950
  • Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921
  • Deutsche Violine. Max Osterode, Stuttgart, 195 Nr. 23
  • Deutscher Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • 1/4 - Seltene Französische 1/4 Geige, um 1850
  • Kleine Französische Bratsche: Joseph Nicolas fils, 1849
  • Ausgezeichneter alter deutscher Geigenbogen. Heller, süßer Klang, 1950er Jahre
  • Deutscher Violinbogen, Markneukirchen, Silber, mit blankem Frosch
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Feiner zeitgenössischer Bratschenbogen, Rudolf Neudörfer. Pecatte Modell
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Pfretzschner, kräftiger Bratschenbogen von H.R. Pfretzschner um 1940
  • Christian Friedrich Meinel, vogtländische Meistergeige um 1760
  • Englische Geige um 1760. Wahrscheinlich James Preston
  • Feine Solisten Violine von Nicolò Gagliano, 1762 (Zertifikat J. & A. Beare) - Investitionsobjekt
  • Giuseppe Pedrazzini, feine italienische Violine (Zertifikat J. & A. Beare) - Investitionsobjekt
  • Bayerische Geige. Krauss Werkstatt, Landshut 1954
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz