Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Französische Violine, Atelier Albert Marissal, 1948 No. 50B - Decke
Französische Violine, Atelier Albert Marissal, 1948 No. 50B - Decke
Französische Violine, Atelier Albert Marissal, 1948 No. 50B - Boden
Französische Violine, Atelier Albert Marissal, 1948 No. 50B - Boden
Französische Violine, Atelier Albert Marissal, 1948 No. 50B- Zargen
Französische Violine, Atelier Albert Marissal, 1948 No. 50B- Zargen
Französische Violine, Atelier Albert Marissal, 1948 No. 50B - Schnecke
Französische Violine, Atelier Albert Marissal, 1948 No. 50B - Schnecke
Inventarnr.: 4666
Herkunft: Lille
Erbauer: Atelier Albert Marissal
Bodenlänge: 35,3 cm
Jahr: 1948
Verkauft

Französische Violine, Atelier Albert Marissal, 1948 No. 50B

Ein hübsches Instrument mit unverwechselbarem Charakter und kleinem Klang ist diese französische Geige, die den 1948 datierten Originalzettel von Albert Marissal in Lille trägt und mit der Nummer 50B nummeriert ist. Ihr glanzvoller, goldbrauner Lack ziert den tief geflammten, zweiteilig ausgeführten Ahornboden und die ausgefallen geflammten Zargen. Die kleine, tief gestochene Schnecke ist eine höchst individuelle Arbeit und bestimmt die Erscheinung der Geige, die mit einer Reparatur am Untersattel gut erhalten ist und dennoch zu einem besonders günstigen Preis angeboten wird. Unser Geigenbauer hat sie gründlich aufgearbeitet und spielfertig gemacht. Mit guter Ansprache entfaltet sie ihren klaren, hellen, warmen Ton und ist mit ihrem zarten musikalischen Charakter für Amateure und Daheim-Spieler geeignet, die keine laute Klangstärke wünschen oder benötigen.

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • ÜBERARBEITET; KLANGPROBE: 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Alte Deutsche Geige um 1940, Markneukirchen
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • Historische Französische Violine, Remy, Paris um 1840
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, JTL oder Laberte