Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


C. A. Wunderlich, Violine um 1920 - Decke
C. A. Wunderlich, Violine um 1920 - Decke
C. A. Wunderlich, violin, approx. 1920
C. A. Wunderlich, violin, approx. 1920
C. A. Wunderlich, violino tedesco
C. A. Wunderlich, violino tedesco
C. A. Wunderlich, violon allemand
C. A. Wunderlich, violon allemand
Herkunft: Markneukirchen
Erbauer: C.A. Wunderlich
Bodenlänge: 35,9 cm
Jahr: 1920 circa
Klang: Warm, klar, ausgereift
Archiv

Violine von C. A. Wunderlich, Siebenbrunn

Geigen aus dem Hause C. A. Wunderlich in Markneukirchen-Siebenbrunn gehören zu den Instrumenten, die unsere Aufmerksamkeit wegen ihrer guten Qualität immer wieder auf sich ziehen. Auch die hier angebotene Violine, gebaut nach dem Modell von Jacobus Stainer um 1920, trägt das Etikett des renommierten Musikinstrumentenhändlers, der seine Streichinstrumente von den besten Meistern des traditionsreichen „Musikwinkels“ bezog. Sie ist die auffallend schöne Handarbeit eines erfahrenen Geigenbauers, der zugunsten Wunderlichs auf die Nennung seines eigenen Namens verzichtete. Mitteljährige Fichte und mild geflammter Ahorn erster Qualität wurden zu einem Instrument verarbeitet, dessen wohlgeformte und präzise ausgearbeitete Wölbung erstklassige Handwerkskunst vorstellt. Rotbrauner Öllack über goldgelbem Grund und geschmackvoll akzentuierte Ränder bestimmen die ansprechende Erscheinung der Geige, die unbeschädigt erhaltenen ist und in unserer Geigenbau-Werkstatt sorgfältig aufgearbeitet und spielfertig hergerichtet wurde. Sehr empfehlenswert ist nicht zuletzt ihr warmer, gereifter Klang, der klar und charaktervoll ist.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Interessante alte Böhmische Geige nach Ruggeri. Um 1920
  • Deutsch-böhmische Geige nach Klotz, um 1900
  • 3/4 - Feine Mittenwalder 3/4 Violine von Neuner & Hornsteiner, um 1850
  • Moderner Deutscher Geigenbogen. Roderich Paesold, 1970'er Jahre
  • Georges Coné: Französische Solisten - Violine Nr. 73. Lyon, 1937
  • Alte sächsische Geige - nach Antonio Stradivari, um 1880
  • Feine Schweizer Meistergeige von August Meinel, 1926
  • Interessante Violine, wahrscheinlich italienisch - 1920'er Jahre
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Feine Mittenwalder Geige. Nach Aegidius Klotz, um 1800
  • Ältere Geige aus Deutschland gebaut um 1950
  • Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921
  • Deutsche Violine. Max Osterode, Stuttgart, 195 Nr. 23
  • Deutscher Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • 1/4 - Seltene Französische 1/4 Geige, um 1850
  • Kleine Französische Bratsche: Joseph Nicolas fils, 1849
  • Ausgezeichneter alter deutscher Geigenbogen. Heller, süßer Klang, 1950er Jahre
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Deutscher Violinbogen, Markneukirchen, Silber, mit blankem Frosch
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feiner zeitgenössischer Bratschenbogen, Rudolf Neudörfer. Pecatte Modell
  • Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)