Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Deutsche Violine nach Guarneri, Lowendall Werkstatt - Decke
Deutsche Violine nach Guarneri, Lowendall Werkstatt - Decke
Deutsche Violine nach Guarneri, Lowendall Werkstatt - Decke
Deutsche Violine nach Guarneri, Lowendall Werkstatt - Boden
Deutsche Violine nach Guarneri, Lowendall Werkstatt - Boden
Deutsche Violine nach Guarneri, Lowendall Werkstatt - Zargen
Deutsche Violine nach Guarneri, Lowendall Werkstatt - Zargen
L. Lowendall, Berlin, violino modello Guarneri
L. Lowendall, Berlin, violino modello Guarneri
Herkunft: Berlin
Erbauer: Lowendall Werkstatt
Bodenlänge: 36,0 cm
Jahr: 1890 circa
Klang: Warm, groß
Archiv

Antike Deutsche Geige aus der Lowendall Werkstatt, Guarnerimodell

Diese deutsche Violine wurde um das Jahr 1890 in der Berliner Werkstatt des virtuosen Geigenbauers Louis Löwenthal gebaut, einem Weltbürger, tüchtigen Geschäftsmann und experimentierfreudigen Kunsthandwerker, der international mit der anglisierten Form seines Namens „Luis Lowendall“ bekannt wurde. Zu den Mitarbeitern Lowendalls zählten renommierte Meister ihres Faches wie der berühmte deutsche Bogenmacher Heinrich Knopf, und er pflegte ebenso freundschaftliche wie geschäftliche Verbindungen zu Legenden des Geigenbaus wie dem deutschstämmigen Nestor des amerikanischen Geigenbaus George Gemunder. Die angebotene Lowendall Werkstatt Geige ist in ihrem Stil und ihrer hohen Qualität gemäß als Lowendall-Arbeit erkennbar und mit Lowendall's "Joseph Guarnerius" Modell-Etikett versehen. Insbesondere der außergewöhnlich schöne, antikisierte Lack, der seine Leuchtkraft über die lange Zeit bewahrt hat, verdient Erwähnung. Der geflammte Ahorn, aus dem der zweiteilige Boden gearbeitet wurde, ist ein Tonholz von selten zu findender Güte. Nach einer aufwändigen Überarbeitung in unserer Fachwerkstatt bieten wir diese perfekt erhaltene Lowendall Geige in sofort spielfertigem Zustand an und empfehlen besonders ihren warmen, großen Klang, der kraftvoll, brilliant und von fließender Resonanz ist.

violine

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Deutsche Geige. Antike sächsische Violine um 1880
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT Französische Geige, Charles Simonin, um 1860
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT Meistervioline aus Bayern, um 1800 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT Zierliche italienische Geige, spätes 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Moderne Bratsche, Markneukirchen
  • Französischer Meisterbogen, ca.1890, Charles Nicolas Bazin (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Mario Gadda: Italienische Geige für Solisten, Mantova 1985 - strahlender Klang
  • NEUE KLANGPROBE: Markneukirchener Meisterbratsche von Jochen Voigt, 1982
  • Feiner und exzellenter Cellobogen. Kopie Eugene Sartory, Markneukirchen, 1910/1920
  • Deutsche Violine von C. A. Götz, 1937
  • Markneukirchener 3/4 Geige, um 1940
  • Markneukirchner Geige mit hellem Klang, um 1930
  • SALE Antike Mirecourter 3/4 Violine mit edlem Klang
  • Deutscher Geigenbogen. Sehr gute Spieleigenschaften
  • Cellobogen von Charles Nicolas Bazin, gebaut um 1905 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Matthias Klotz 1982: Mittenwalder Bratsche
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Italienische Geige, Raffaele Calace e figlio 1929
  • MARMA, Silber-Geigenbogen nach Sartory, um 1920
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Italienische Geige um 1920, Stefano Caponetti (Zertifikat Christian Lijsen)
  • Antike sächsische Geige nach Stainer um 1910
  • Elspeth Noble: Englische Geige nach Guarneri, 1991
  • Feine historische Mittenwalder Geige, ca.1790 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische italienische Geige von Giovanni Lazzaro, Padova 1990