Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Roger & Max Millant - Decke aus Fichte
Roger & Max Millant - Decke aus Fichte
Roger & Max Millant - Decke aus Fichte
Roger & Max Millant, feine französische Violine 1944 - einteiliger Boden
Roger & Max Millant, feine französische Violine 1944 - einteiliger Boden
Roger & Max Millant, Violine 1944 - Zargenansicht
Roger & Max Millant, Violine 1944 - Zargenansicht
Roger & Max Millant, feine französische Violine 1944 - Schnecke
Roger & Max Millant, feine französische Violine 1944 - Schnecke
Herkunft: Paris
Erbauer: Roger & Max Millant
Bodenlänge: 35.4 cm
Jahr: 1944
Archiv

Roger & Max Millant, moderne französische Violine 1944

Diese feine französische Violine ist ein klangstarkes und höchst interessantes Instrument aus dem renommierten Hause Roger & Max Millant in Paris. Dass diese Millant Violine mit einem sehr kraftvollen, über die Saiten bestens ausgeglichenen und strahlenden, differenzierten Klang überzeugt, ist eine Demonstration seiner Herkunft aus einem vorzüglichen und traditionsreichen Haus. Die gemeinsame Werkstatt der Brüder Roger und Max Millant war von 1923 bis 1969 eine der ersten Adressen des französischen Streichinstrumentenbaus und gewann nach dem Zweiten Weltkrieg zahlreiche erste Preise in Cremona und bei anderen internationalen Wettbewerben. Die Geschichte ihrer Familie reicht weit zurück ins Mirecourt des 18. Jahrhunderts und entfaltet bis heute ihre prägende Kraft, in der ehemaligen, heute von Loic Le Canu geführten Werkstatt Bernard Millants und im Werk seines Schülers J. F. Raffin. So erstaunt die fabelhafte Qualität der hier angebotenen Violine keineswegs, die ein datiertes Original-Etikett im Inneren des Korpus trägt. Kraftvoll geflammter Ahorn erster Qualität unterstreicht die elegante Erscheinung des Instruments mit edlen Akzenten, vom einteilig gearbeiteten Boden über die Zargen bis hin zur feinen Schnitzarbeit der Schnecke. Das harmonische, orange-braune Lackbild über einem goldfarbenen Grund ist mit wenigen Spielspuren perfekt erhalten. Nach einer gründlichen Durchsicht in unserer Fachwerkstatt bieten wir diese seltene, makellose Milant Violine in sofort spielfertigem Zustand an, mit einer besonderen Empfehlung für professionelle Musiker und Solisten, die ihren unverwechselbaren Charakter zu schätzen wissen.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Charles Louis Bazin, Französischer Geigenbogen
  • Nicolas Morlot, französische Meistergeige um 1810
  • Markneukirchener Bratsche von Johann Christian Voigt II, 1788
  • SALE Violine von J.T.L., um 1900
  • SALE Mittenwalder 3/4 Geige, um 1880
  • Nicolas Augustin Chappuy, Violine um 1770
  • Hübsche Violine, Sachsen / Markneukirchen um 1930
  • Antike Geige aus dem 19. Jahrhundert. Sachsen, gebaut um 1870
  • Deutsche Geige nach Jacobus Stainer, um 1930
  • SALE Moderne Violine, gebaut im französischen Stil
  • Antike sächsische Meistergeige, um 1920
  • Antike sächsische Geige, wahr. Schuster & Co.,1920
  • Vogtländische Meistergeige, um 1770
  • Antike 3/4 Geige, von Joseph Müller, Schönbach, 1916
  • Italienische Geige, Giovanni Fontana bei Luigi Mozzani (Zertifikat Eric Blot) - Violinisten-Empfehlung!
  • Antike Französische Geige von Pierre Marchal
  • W. E. Hill & Sons Geigenbogen, Edgar Bishop um 1930
  • SALE Zierliche italienische Violine von Mario Gadda, 1972 (Zertifikat Mario Gadda)
  • Violine von H. Emile Blondelet, Nr. C7, 1924
  • Markneukirchner Meistergeige, um 1980
  • Qualitätvolle 3/4 Geige von Louis Dölling jun., Markneukirchen, 1936
  • 3/4 - klangvolle Neuner & Hornsteiner 3/4 Geige aus Mittenwald
  • David Christian Hopf sen., feine Vogtländische Geige
  • Französische Geige, Atelier Laberte, um 1940