Suche:
corilon violins
Nicolas Morlot Geige
Nicolas Morlot Geige
Nicolas Morlot Geige
Nicolas Morlot Violine, einteiliger Ahornboden
Nicolas Morlot Violine, einteiliger Ahornboden
Inventarnr.: 5036
Herkunft: Mirecourt
Erbauer: Nicolas Morlot
Bodenlänge: 36,4 cm
Jahr: ca. 1810

SALE Französische Meistergeige um 1810 - Nicolas Morlot

Diese französische Meistervioline repräsentiert mit ihrem ausnehmend guten Klang und ihrer feinen Ausarbeitung die besten Traditionen des handwerklichen Geigenbaus in Mirecourt, wo sie im frühen 19. Jahrhundert von Nicolas Morlot gebaut wurde – einem leider etwas in Vergessenheit geratenen Meister, der Frankreich als einer von zwei Geigenbauern bei der Weltausstellung des Jahres 1802 vertrat. Der Brandstempel Nicolas Morlots, der seine Kunst bei Didier Nicolas erlernte, und eine historische Inventarnummer des renommierten Pariser Hauses Caressa & Français belegen die Herkunft des Instruments und stellen unmittelbar klar, dass es sich bei ihm um eine authentische Nicolas Morlot Meisterarbeit handelt – und nicht um eine Manufakturgeige, wie sie in späterer Zeit unter dem guten Namen dieses interessanten Geigenbauers angeboten wurden, dessen Biographie und Werk nur in Ansätzen nachvollzogen werden können. So sprechen einzelne Instrumente nicht nur mit ihrer handwerklichen Qualität und Aesthetik für sich, wie diese Nicolas Morlot Violine, die mit ihrem etwas kräftiger gehaltenen Hals überaus komfortabel zu spielen ist und ihre makellose handwerkliche Qualität in allen Details erkennen lässt. Die mitteljährige Fichte der einteiligen Decke und der eng geflammte Ahorn des einteiligen Bodens – Tonhölzer mit selten zu findenden, hervorragenden Schwingungseigenschaften – haben dem Lack eine seltene, von kräftigen Farbunterschieden geprägte Tönung gegeben, zu der seine wunderbare antike Patina ausgezeichnet harmoniert. Nach einer aufwändigen Überarbeitung in unserer Fachwerkstatt für Restaurierung empfehlen wir diese in bestem, rissfreiem Zustand erhaltene und sofort spielfertige Nicolas Morlot Meistergeige anspruchsvollen Musikern, die die schmelzende Wärme, die solide Resonanz und die Größe ihres reifen, mit höchster Präzision abrufbaren Klanges schätzen werden.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Hübsche alte Französische Geige von Laberte, Mirecourt
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • Antike Violine. Adolf Sprenger, Stuttgart
  • SALE Französischer Cellobogen - Joseph Alfred Lamy père (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • SALE Italienische Geige der Pollastri-Schule: Bruno Piastri, 1993
  • Französische Violine Nr. 15 von Pierre Claudot, Marseille
  • Markneukirchner Violine von Wilhelm Herwig
  • Feine deutsche 3/4 Geige. Um 1900 aus Sachsen
  • SALE Italienische Geige von Pierluigi Galetti, Cremona 1999
  • Antike Französische Geige. gebaut um 1880
  • NEUE KLANGPROBE George Chanot jun., feine englische Violine, London
  • Alte Markneukirchner Violine um 1940. Heller, klarer Ton
  • Englische Geige von Jeffery J. Gilbert, 1906
  • Alte Markneukirchener Geige. Paul Rammig, 1938
  • Alte Geige. Gebaut in Markneukirchen um 1940
  • Antike Geige aus Sachsen. Nach Jacobus Stainer, um 1920
  • Eugène Cuniot-Hury, französischer Geigenbogen (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feines französisches Cello von Collin-Mézin, 1923 (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Feiner Geigenbogen von Albert Nürnberger, um 1920 (Zertifikat Klaus Grünke)
  • Meistergeige nach Gaetano Chiocchi
  • Moderne Italienische Geige von Loris Lanini, 1927
  • Charles Louis Bazin - Französischer Geigenbogen
  • Markneukirchner Geigenbogen. Knopf Werkstatt, um 1880, heller, edler Ton
  • Deutsche Markneukirchener Geige nach Stradivari