Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Violine von Nicolas Gosset, Reims um 1760
Violine von Nicolas Gosset, Reims um 1760
Violine von Nicolas Gosset, Reims um 1760
Geigenboden, Nicolas Gosset, Reims um 1760
Geigenboden, Nicolas Gosset, Reims um 1760
Zargen, Violine von Nicolas Gosset, Reims um 1760
Zargen, Violine von Nicolas Gosset, Reims um 1760
Schnecke, Violine von Nicolas Gosset, Reims um 1760
Schnecke, Violine von Nicolas Gosset, Reims um 1760
Herkunft: Reims
Erbauer: Nicolas Gosset
Bodenlänge: 35,4 cm
Jahr: 1760 circa
Archiv

Französische Violine von Nicolas Gosset, Reims um 1760

Diese antike französische Violine erfüllt mit ihren höchst komfortablen Spieleigenschaften und ihrem strahlenden, reifen Klang die Ansprüche professioneller, solistisch orientierter Musiker – und stellt als Arbeit Nicolas Gosset ein kaum bekanntes Kapitel der europäischen Musikgeschichte im 18. Jahrhundert vor. Entstanden um 1760 in Reims gehört sie zu dem wenig erforschten Werk Nicolas Gossets, der sich – ganz im Sinne seiner Zeit – rastlos mit Innovationen in unterschiedlichen Sparten des Instrumentenbaus befasste. Dass Nicolas Gosset bei diesen Unternehmungen handwerkliche Fähigkeiten auf höchstem Niveau zur Verfügung standen, belegt die hier angebotene Geige, zu deren auffallendsten Merkmalen die feine und sehr präzise Ausarbeitung aller Details, ein tiefes Verständnis des Zusammenspiels von Holzstärken und Wölbungskurven, die ihr außergewöhnlich geringes Gewicht begründen, und die künstlerische Ausstrahlung der Gesamtarbeit gehören. Die Schnecke ist eine ausdrucksstarke, vollendet schön gestaltete Schnitzarbeit, die den Rang dieser geigenbauerischen Meisterleistung auf den ersten Blick erkennen lässt. Die Decke repräsentiert als Kopie des Originals die nicht weniger meisterhafte Leistung einer späteren französischen Hand, wahrscheinlich aus dem späten 19. Jahrhundert - wir bieten diese Violine daher zu einem angesichts der Qualität stark reduzierten Preis an. Angesichts seiner bewegten Geschichte und der Wertschätzung früherer Musikergenerationen, die ihre Spuren zu dem charaktervollen, von wunderbarer Patina bestimmten Lackbild beigetragen haben, überraschen einige kleinere Reparaturen nicht, die den Klang dieses besonderen Instruments in keiner Weise beeinträchtigen. Unser Geiger zeigte sich nach dem Einspielen der Klangprobe begeistert von dieser historischen Nicoas Gosset Geige, die wir nach einer sorgfältigen Aufarbeitung in bestem, sofort spielfertigem Zustand als bezahlbares Instrument professionellen Musikern empfehlen – und die keiner besonderen Empfehlung bedarf angesichts ihres außergewöhnlich guten Klanges, dessen Größe sich mit reifer Wärme und tragender Strahlkraft entfaltet.

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Italienische Geige, Romedio Muncher, Cremona 1929
  • Antike Mittenwalder Geige. Neuner & Hornsteiner, um 1860
  • Atelier Charles Le Lyonnais, feine Französische Violine, Nantes 1939
  • Sächsische Meistergeige - 19. Jahrhundert um 1870
  • Raffaello Bozzi bei Antonio Monzino: Italienische Geige
  • Amerikanische Geige von William Wilkanowski, Brooklyn 1938
  • H. Derazey: Feine Violine aus der Werkstatt von Jean-Joseph Honoré Derazey
  • Sächsische Violine. Geigenbaumeister Max Heiling
  • Markneukirchener Geige von Schuster & Co., 1942
  • Antike Sächsische Geige, wahrscheinlich Schuster & Co
  • Charaktervolle deutsche Geige, um 1870
  • Antike Markneukirchner Geige, um 1890
  • Markneukirchner Meistergeige. Violine um 1940
  • Schülergeige nach Stradivari. Violine aus Bubenreuth
  • Norddeutsche Violine von Richard Berger, Stralsund 1914
  • Geige aus Mittenwald. 1970er Jahre
  • Zeitgenössische Meistergeige von Marc de Sterke
  • Deutsche Geige aus den Hopf-Werkstätten, Taunusstein-Wehen
  • Zeitgenössische italienische Geige von Giovanni Lazzaro, Padova 1990
  • Feine Mittenwalder Meistergeige, um 1740, nahes Umfeld Sebastian Klotz
  • Antike Böhmische Meistergeige. Feine Kopie Johann Georg Thir, um 1900
  • Antike französische 3/4 Geige. Wahrscheinlich J.T.L.
  • François Fent, eine feine französische Bratsche, 18. Jahrhundert (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Marcello Martinenghi, 1949: Feine italienische Bratsche (Zertifikat Eric Blot)