Deutsche Markneukirchener Meistergeige nach Stradivari - Karl Reichel

In den 1950er Jahren wurde diese Markneukirchener Geige von Karl Reichel in guter und traditionell sächsischer Handarbeit gebaut, ein einfaches Meisterstück nach einem an Stradivari orientierten Modell mit der typisch leuchtend orange-roten lackierung. Gut ausgearbeitet sind die sanft zur Mitte ansteigende, recht flach gehaltene Wölbung und die besonders schön gelungenen Antikisierungen. Der glanzvolle Lack mit Spielspuren bedeckt die sorgfältig ausgewählten Tonhölzer der Violine, mitteljährige Fichte und sehr qualitätvoller, geflammter Ahorn, aus dem...

In den 1950er Jahren wurde diese Markneukirchener Geige von Karl Reichel in guter und traditionell sächsischer Handarbeit gebaut, ein einfaches Meisterstück nach einem an Stradivari orientierten Modell mit der typisch leuchtend orange-roten lackierung. Gut ausgearbeitet sind die sanft zur Mitte ansteigende, recht flach gehaltene Wölbung und die besonders schön gelungenen Antikisierungen. Der glanzvolle Lack mit Spielspuren bedeckt die sorgfältig ausgewählten Tonhölzer der Violine, mitteljährige Fichte und sehr qualitätvoller, geflammter Ahorn, aus dem der zweiteilige Boden gefertigt ist. Der Klang des rissfrei erhaltenen, in unserer Werkstatt aufgearbeiteten und sofort spielbereiten Instruments ist stark, hell, warm und klar und gereift. Ein hübsches Markneukirchener Qualitäts-Instrument aus Meisterhand, vertrieben von der Migma Genossenschaft in den 1950er Jahren angebote in bestem Zustand.

Karl Reichel, Markneukirchener Meistergeige
Deutsche Markneukirchener Meistergeige nach Stradivari - Karl Reichel
Deutsche Markneukirchener Meistergeige nach Stradivari - Karl Reichel
Deutsche Markneukirchener Meistergeige nach Stradivari - Karl Reichel
Abb. |