Feine Meistergeige um 1800, wahrscheinlich Mirecourt

Diese interessante antike Meistergeige mit fabelhaften Klangeigenschaften in der Preislage wurde um 1800 von unbekannter Hand gebaut, wahrscheinlich in Mirecourt. Ein reich patinierter Lack bedeckt die ausgesprochen schönen, antiken Tonhölzer: Regelmäßige Fichte, aus der die Decke gearbeitet wurden und mild geflammter Ahorn, aus dem der zweiteilige Boden, Zargen und die Schnecke gearbeitet...

Diese interessante antike Meistergeige mit fabelhaften Klangeigenschaften in der Preislage wurde um 1800 von unbekannter Hand gebaut, wahrscheinlich in Mirecourt. Ein reich patinierter Lack bedeckt die ausgesprochen schönen, antiken Tonhölzer: Regelmäßige Fichte, aus der die Decke gearbeitet wurden und mild geflammter Ahorn, aus dem der zweiteilige Boden, Zargen und die Schnecke gearbeitet wurden. Patina und eine angeschäftete Schnecke weisen auf das hohe Alter der Violine hin. In sehr gutem Erhaltungszustand bieten wir diese professionelle Geige einer gründlichen Durchsicht unserer Geigenbauwerkstatt spielfertig mit einem Wertgutachten über 70.000 Fr. an. So entfaltet diese höchst empfehlenswerte Meistergeige ihren großen, warmen und strahlenden Klang - singend in den Höhen.

Inventar-Nr.
6666
Herkunft
Mirecourt
Jahr
circa 1800
Klang
ausgereift, klar, strahlend, hell in den höhen
Bodenlänge
35,9 cm
Antike Meistergeige um 1800, wahrscheinlich Prag
Feine Meistergeige um 1800, wahrscheinlich Mirecourt
Feine Meistergeige um 1800, wahrscheinlich Mirecourt
Feine Meistergeige um 1800, wahrscheinlich Mirecourt
Feine Meistergeige um 1800, wahrscheinlich Mirecourt
Feine Meistergeige um 1800, wahrscheinlich Mirecourt
Abb. |