Italienische Geige von Mauro Lucini Cremona 2007

Nonchalance ist ein Charakterzug, der immer wieder bei italienischen Geigen zu beobachten ist, und diese italienische Geige von Mauro Lucini in Cremona aus dem Jahr 2007 ist ein exzellentes Beispiel dafür. Diese traditionelle Arbeit des enthusiatischen, in der historischen Werkstatt am Piazza San Michele wirkenden Geigenbauers fokussiert ganz auf...

Nonchalance ist ein Charakterzug, der immer wieder bei italienischen Geigen zu beobachten ist, und diese italienische Geige von Mauro Lucini in Cremona aus dem Jahr 2007 ist ein exzellentes Beispiel dafür. Diese traditionelle Arbeit des enthusiatischen, in der historischen Werkstatt am Piazza San Michele wirkenden Geigenbauers fokussiert ganz auf das entscheidende Merkmal einer guten italienischen Geige, dem Holz und ihren Klang – und leistet sich zusätzlich zu ihrer vorzüglichen musikalischen Qualität in der Preislage eine spektakuläre ästhetische Erscheinung, insbesondere in der leuchtend orangefarbenen Lackierung und den handgearbeiteten Verzierungen. Die Individualität des schmalen Modells nach der Hellier-Stradivari mit engstehenden F-Löchern demonstriert, dass Mauro Lucini imstande war, mit feinem, alten Tonholz und mit einer sehr ökonomischen Arbeitsweise eine hübsche, durch und durch italienische Geige zu erschaffen. So entfaltet die hier angebotene Violine - von den Geigenbauern bei Corilon violins veredelt - einen vollkommen überraschenden, strahlenden Klang, der mit Tiefe, Resonanz und Wärme überzeugt, und zugleich von ausgeglichenem, flüssigem Charakter ist.

Inventar-Nr.
6473
Erbauer
Mauro Lucini
Herkunft
Cremona
Jahr
2007
Klang
warm, resonant, fließend, präzise
Bodenlänge
35,8 cm
Italienische Geige - Mauro Lucini, Cremona
Italienische Geige von Mauro Lucini Cremona 2007
Italienische Geige von Mauro Lucini Cremona 2007
Italienische Geige von Mauro Lucini Cremona 2007
Italienische Geige von Mauro Lucini Cremona 2007
Abb. |