Barockbratsche, Süddeutschland

Diese Barockbratsche ist ein feines und selten gut erhaltenes Instrument gebaut in der Gegend um Mittenwald im Geiste der traditionellen Schule von Leopold Widhalm und ist vollständig und mit einem in Handarbeit furnierten Griffbrett aufwändig für die barocke Spielweise dieser Tage neu eingerichtet. Mit einer für eine mit Darmsaiten bespannte Barockbratsche unüblichen warmenm volumenreichen Klangstärke – keineswegs „leise, aber von süßer Schärfe“, wie Harnoncourt den Ton einer Barockgeige bezeichnet. Mit der unregelmäßign, mitteljährigen...

Diese Barockbratsche ist ein feines und selten gut erhaltenes Instrument gebaut in der Gegend um Mittenwald im Geiste der traditionellen Schule von Leopold Widhalm und ist vollständig und mit einem in Handarbeit furnierten Griffbrett aufwändig für die barocke Spielweise dieser Tage neu eingerichtet. Mit einer für eine mit Darmsaiten bespannte Barockbratsche unüblichen warmenm volumenreichen Klangstärke – keineswegs „leise, aber von süßer Schärfe“, wie Harnoncourt den Ton einer Barockgeige bezeichnet. Mit der unregelmäßign, mitteljährigen Fichte der Decke und dem mild geflammten Ahorn des zweiteiligen Bodens wurden exquisite Tonhölzer ausgewählt. Die Barockbratsche weist nur wenige, unwesentliche Reparaturen auf und wird in einem für ihr Alter entsprechend bemerkenswert guten Zustand angeboten - Ihr schöner Klang ist warm, weich, ausgegeglichen und definiert.

 
Corilon violins Zertifikate
violine
 

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Barockbratsche, optional im Warenkorb.

Barockbratsche aus Süddeutschland um 1800
Süddeutsche Barockbratsche
Barocker "Kurzhals" und furniertes Barockgriffbrett - süddeutsche Barockbratsche
Barockviola - Schnecke
Abb. |