Antike Französische 3/4 Geige um 1880 - Laberte

Das im malerischen Lothringen gelegene Städtchen Mirecourt ist bereits seit dem 17. Jahrhundert ein Zentrum für Geigenbau. Heute befindet sich dort die "Ecole Nationale de Lutherie", Frankreichs nationale Geigenbauschule, und die Instrumente der Mirecourter Geigenbauer zeichnen...

Das im malerischen Lothringen gelegene Städtchen Mirecourt ist bereits seit dem 17. Jahrhundert ein Zentrum für Geigenbau. Heute befindet sich dort die "Ecole Nationale de Lutherie", Frankreichs nationale Geigenbauschule, und die Instrumente der Mirecourter Geigenbauer zeichnen sich durch hohe Qualität und feinste handwerkliche Verarbeitungskunst aus. So ist auch diese elegante 3/4 Geige ein Instrument von seltener Qualität, das zu Ende des 19. Jahrhunedrts in Anlehnung an Antonio Stradivaris Modell gebaut wurde. Das wunderschön erhaltene Instrument befindet sich in hervorragendem Zustand, abseits einiger tiefer Kratzer auf der Decke. Raffinierte Details, wie die besonders fein gearbeitete Schnecke, unterstreichen den hochwertigen Gesamteindruck dieser antiken 3/4 Geige in seltener Qualität. Dieser wird nur noch von den klanglichen Qualitäten der 3/4 Violine übertroffen: Kraftvoll, warm und gut definiert genügt das Instrument den höchsten Ansprüchen junger Nachwuchstalente. Es wurde in unserer Fachwerkstatt sorgfältig aufgearbeitet und spielfertig hergerichtet. Wie alle unsere 3/4 Geigen inklusive Corilons Inzahlungnahme-Garantie und einem optionalen Zertifikat zur Wert-Bestätigung.

Inventar-Nr.
6417
Erbauer
Laberte
Herkunft
Mirecourt
Jahr
circa 1880
Klang
ausgereift, klar, kräftig
Bodenlänge
32,9 cm
Antike Französische 3/4 Geige um 1880 - Laberte
Antike Französische 3/4 Geige um 1880 - Laberte
Antike Französische 3/4 Geige um 1880 - Laberte
Antike Französische 3/4 Geige um 1880 - Laberte
Abb. |