Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


Pariser Meistergeige No. 89, Paul Beuscher, "special cremone" - Decke
Pariser Meistergeige No. 89, Paul Beuscher, "special cremone" - Decke
Geige No. 89, Paul Beuscher, "special cremone" - Boden
Geige No. 89, Paul Beuscher, "special cremone" - Boden
Violine, Paul Beuscher, Paris - Zargen
Violine, Paul Beuscher, Paris - Zargen
Paul Beuscher Geige, Paris - Corilon violins
Paul Beuscher Geige, Paris - Corilon violins
Inventarnr.: 4862
Herkunft: Paris
Erbauer: Paul Beuscher
Bodenlänge: 35,7 cm
Jahr: 1937
Reserviert

Meistergeige No. 89, Paul Beuscher, "special cremone", Paris 1937

Eine Referenz an den berühmten klassischen italienischen Geigenbau ist diese Pariser Meistergeige No. 89 von Paul Beuscher, die er auf seinem Originalzettel "special cremone" benannte und die um 1937 in Paris gebaut wurde. Der kraftvoll-starke, ausgereifte, strahlende Klang ist ein eindrucksvoller Beleg ihrer guten Qualität, wie auch die handwerkliche Ausarbeitung, die mittelhohe Wölbung der Decke, die mit einer sanften Hohlkehle ausgeführt ist. Von unverkennbarer Individualität ist die Flammung des einteiligen Ahorn-Bodens, die der leuchtende, orange-braune und sehr transparente Spiritus-Öllack verziert. Fast neuwertig erhalten, rissfrei im perfekten Zustand bezaubert diese Meistervioline mit ihrem kraftvollen, singendem Klang. Wie alle Corilon Instrumente wurde die Geige von den Geigenbauern in unserer Fachwerkstatt sorgfältig aufgearbeitet und mit spielfertig hergerichtet. Sie überzeugt mit ihrer vorzüglichen, knackigen Ansprache und ihrem starken, ausgereiften Klang, der sich obertonreich und strahlend entfaltet, klar, aber von Volumen gestützt, sehr gut ausgeglichen über die Saiten.

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit dieser Geige, optional im Warenkorb.

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Interessante alte Böhmische Geige nach Ruggeri. Um 1920
  • Deutsch-böhmische Geige nach Klotz, um 1900
  • 3/4 - Feine Mittenwalder 3/4 Violine von Neuner & Hornsteiner, um 1850
  • Moderner Deutscher Geigenbogen. Roderich Paesold, 1970'er Jahre
  • Georges Coné: Französische Solisten - Violine Nr. 73. Lyon, 1937
  • 3/4 - antike Mittenwalder 3/4 Geige, Lager Eugen Gärtner
  • Alte sächsische Geige - nach Antonio Stradivari, um 1880
  • Feine Schweizer Meistergeige von August Meinel, 1926
  • Interessante Violine, wahrscheinlich italienisch - 1920'er Jahre
  • Justin Derazey, Französische Violine um 1880
  • Feine Mittenwalder Geige. Nach Aegidius Klotz, um 1800
  • Ältere Geige aus Deutschland gebaut um 1950
  • Feiner französischer Geigenbogen. Marie Louis Piernot, Paris (Zertifikat J. F. Raffin)
  • Feine italienische Violine. Mailand, Liuteria Italiana Luigi Mozzani 1921
  • Deutsche Violine. Max Osterode, Stuttgart, 195 Nr. 23
  • Deutscher Geigenbogen mit warmem Klang, um 1940
  • 1/4 - Seltene Französische 1/4 Geige, um 1850
  • Kleine Französische Bratsche: Joseph Nicolas fils, 1849
  • Ausgezeichneter alter deutscher Geigenbogen. Heller, süßer Klang, 1950er Jahre
  • Antike Mittenwalder Geige um 1850
  • Deutscher Violinbogen, Markneukirchen, Silber, mit blankem Frosch
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Feiner Cellobogen. Joseph Alfred Lamy Pere, Paris, um 1885 (Zertifikat J.-F. Raffin)
  • Feiner zeitgenössischer Bratschenbogen, Rudolf Neudörfer. Pecatte Modell