Suche:
corilon violins
pId1
Ernst Heinrich Roth, Violine 1955 - Decke
Ernst Heinrich Roth, Violine 1955 - Decke
Ernst Heinrich Roth, Geige von 1955 - Boden
Ernst Heinrich Roth, Geige von 1955 - Boden
Ernst Heinrich Roth, Geige von 1955 - Zargen
Ernst Heinrich Roth, Geige von 1955 - Zargen
Ernst Heinrich Roth, Geige von 1955 - Schnecke
Ernst Heinrich Roth, Geige von 1955 - Schnecke
Inventarnr.: 4652
Herkunft: Bubenreuth
Erbauer: Ernst Heinrich Roth
Bodenlänge: 36,1 cm
Jahr: 1955

Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat

Der leuchtende, intensiv orangefarbene Spiritus-Öllack dieser schönen Violine aus dem Hause Ernst Heinrich Roth lässt auf den ersten Blick ihre Herkunft aus der Geigenbaustadt Bubenreuth erkennen. Er veredelt Tonhölzer von bester Qualität und außergewöhnlich schöner Maserung: Fein- bis mitteljährige Fichte wurde für die Decke verwendet, eng und kräftig geflammer Ahorn für den einteiligen Boden. Gebaut im Jahre 1955, ist diese Geige ein ebenso optisch wie akustisch überzeugendes Beispiel der Roth'schen Handwerkskunst Mitte des 20. Jahrhunderts, die sich ebenso in der nahe dem Rand ausgeführten Einlage artikuliert wie in der sanften Hohlkehle von Decke und Boden. Diese klangschöne Ernst Heinrich Roth Geige ist mit einigen Lackmakeln unbeschädigt erhalten nach Antonius Stradivarius wurde in unserer Fachwerkstatt gründlich überarbeitet und befindet sich in erstklassigem, spielfertigem Zustand. Der lichten, aber keineswegs oberflächlichen Erscheinung entspricht ihr Klang ausgezeichnet, der warm, gereift, klar, offen, strahlend, obertonreich und sehr schön ausgeglichen ist. Ein Zertifikat zur Wert-Bestätigung über € 4.500 ist im Preis inbegriffen und muss nicht im Warenkorb erneut kostenpflichtig ausgewählt werden.


Neuzugänge in unserem Katalog
  • Feine antike Mittenwalder Violine, Neuner & Hornsteiner, um 1870
  • Kräftiger deutscher Geigenbogen, Richard Geipel
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Markneukirchener Geige, kunsthandwerklicher Geigenbau, 1992
  • Jacques Camurat: französische Meistergeige aus Paris, 1958
  • Albert Nürnberger: Kraftvoller, silbermontierter Geigenbogen
  • Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Hübsche alte Böhmische Geige, um 1930
  • Feine Französische Violine, Andre Coinus, 1927
  • Antike Mittenwalder Geige um 1910, aus dem Lager Eugen Gärtner
  • Luigi Lanaro, moderne italienische Geige, 1975 (Zertifikat Eric Blot)
  • Jean-Joseph Honoré Derazey: Französische Violine (Zertifikat Hieronymus Köstler)
  • Zeitgenössische Italienische Meistergeige, Virgilio Cremonini, 2012
  • Italienische Violine von Francesco Cossu, 1979
  • Ältere Italienische Geige mit goldenem Klang, 1970er Jahre
  • Giuseppe Lucci, feine Italienische Bratsche, Rom 1967 (Zertifikat Eric Blot)
  • Moderne Italienische Geige, Piero Virdis, 2002 (Zertifikat Piero Virdis)
  • 3/4 - Deutsche 3/4 Meistergeige, gebaut 1950, A. Frisch
  • Dekorierte antike deutsche Klingenthaler Geige um 1850
  • Franco Albanelli, italienische Geige, Bologna 1997
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Hervorragende Violine von Mathias Heinicke, Schüler von Eugenio Degani, 1911
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, warm und resonant im Klang
  • Aus dem Nachlass von Prof. Günter Szkokan: Edwin Lothar Herrmann, sehr guter Bratschenbogen