Suche:
corilon violins

Suche

Instrumenten-Finder

Welchen Klang suchen Sie?
Sie können nur eine oder mehrere Eigen­schaften auswählen und beliebig kombinieren.

Instrumente
Herkunft
Jahr
Klang

Archiv

Vertiefende Beiträge über Streichinstrumente und die Geschichte des Geigenbaus


pId1
Antike Klingenthaler Geige um 1850 - Decke
Antike Klingenthaler Geige um 1850 - Decke
Antike Klingenthaler Geige um 1850 - Boden
Antike Klingenthaler Geige um 1850 - Boden
Antike Klingenthaler Geige um 1850 - Zargen
Antike Klingenthaler Geige um 1850 - Zargen
Antike Klingenthaler Geige um 1850 - Schnecke
Antike Klingenthaler Geige um 1850 - Schnecke
Herkunft: Klingenthal
Erbauer: Unbekannt
Bodenlänge: 35,5 cm
Jahr: 1850 circa
Archiv

Antike Klingenthaler Geige, Mitte 19. Jahrhundert um 1850

In der Mitte des 19. Jahrhunderts, um 1850, wurde im sächsischen Klingenthal diese in der Preislage aussergewöhnlich klangschöne und gut erhaltene antike Geige gefertigt, mit einer etwas kürzeren Halsmensur und nach einem regionaltypischen Modell, das in hervorragender handwerklicher Qualität ausgeführt wurde. Der hellbraune Lack über einem hellen Grund mit interessanter Patina bestimmt die antike Erscheinung der Violine und lässt den Einfluss der zu der Zeit prägenden Hopf-Werkstätten unmittelbar erkennen. Die charaktervolle, elegante Schnitzarbeit der Schnecke und die Randeinlage mit weit ausgezogenen Spitzen stellen eine sichere, gut ausgebildete Hand vor, die nach alter, traditioneller sächsischer Bauweise gearbeitet hat. Nach einer gründlichen Aufarbeitung in unserer Fachwerkstatt empfehlen wir diese rissfrei sehr gut erhaltene, komplett spielfertig hergerichtete Klingenthaler Geige für ihren klaren, gereiften, kraftvollen Klang, der Reife, Resonanz und eine knackige Ansprache verbindet.

geigegeige zertifikat

Bestellen Sie ein Zertifikat zur Wertbestätigung mit Ihrer Violine

Verkauft €

Share it, make it social


Neuzugänge in unserem Katalog
  • ÜBERARBEITET; NEUE KLANGPROBE: Feine zeitgenössische Meistergeige, Wolfgang Schiele, München
  • Italienische Bratsche, Stefano Conia, Cremona 1985 (Zertifikat Stefano Conia)
  • ÜBERARBEITET, NEUE KLANGPROBE: Französische Meistergeige No. 34 von Paul Hilaire, 1950
  • Alte Deutsche Geige um 1940, Markneukirchen
  • Französische "Rugginelli" Violine, für Beare & Son, 1902
  • Historische Französische Violine, Remy, Paris um 1840
  • 3/4 - Feine Französische 3/4 Violine, um 1910
  • Cremoneser Meistergeige, Piergiuseppe Esposti, 1998 (Zertifikat Piergiuseppe Esposti)
  • Feine Markneukirchner Bratsche, Johann Christian Voigt II, 18. Jahrhundert
  • 18. Jahrhundert: Markneukirchener Bratsche, um 1780
  • Moderne Mittenwalder Bratsche, Matthias Klotz 1982
  • KLANGLICH VERBESSERT: Schönbacher Bratsche von F. Fischer, 1935
  • Feine italienische Bratsche von Marcello Martinenghi, 1949 (Zertifikat Eric Blot)
  • 1/2 - antike französische 1/2 Violine, um 1870
  • ÜBERARBEITET UND VERBESSERT: Ernst Heinrich Roth, Markneukirchen, kraftvolle Geige nach Guarneri, 1922
  • Feine Mittenwalder Geige, 18. Jahrhundert, zierlich und elegant, um 1780
  • Alte Mittenwalder Geige, Josef Rieger, 1927
  • Ernst Heinrich Roth, alte Bubenreuther Geige von 1955, inkl. Zertifikat
  • Englische Bratsche von Alan McDougall
  • 3/4 - alte Mittenwalder 3/4 Geige, kräftig und klar im Klang
  • Feiner französischer Geigenbogen, für Paul Serdet
  • KLANGLICH VERBESSERT: Interessante Italienische Geige, Anfang 20. Jahrhundert
  • Zeitgenössische italienische Meistergeige, Nicola Vendrame, Venedig
  • 3/4 - französische 3/4 Geige, JTL oder Laberte